Albufeira….Tagebuch, 151. Tag

foto6121Beim Durchstöbern des Fernsehprogramms entdeckte ich eine Reportage auf RTL II am Dienstag, dem 6. Januar um 22.15Uhr.

Exclusiv die Reportage handelt unter anderem, von einer Iranerin mit Haarwuchs im Gesicht. Jedoch geht es in der Sendung nicht darum den Bart zu lassen, sondern diesen weg zu lasern. Ich bin neugierig auf die Sendung….und was sie über den „Damenbart“ sagen werden. Vielleicht wird hier mal gesagt, das Bärte bei Frauen auch genetisch bedingt sein können.

Das Wetter wechselt weiterhin zwischen Regen und Sonne. Gerade ist der Himmel strahlend blau und die Sonne macht sich breit….der Boden durchweicht vom vielen Regen…Windböen fegen durch den Garten und ums Haus.

foto640Inzwischen, seit über zwei Wochen, wissen einige Verwandte auch von meinem Bart. Sie reagierten nicht und erwiderten auch meine Weihnachts- und Neujahrswünsche nicht. Ob es sie verwirrt hat? Ob sie den Kontakt zu mir wegen der paar Haaren im Gesicht nun abbrechen werden?

Am Nachmittag fuhren wir, mein Sohn, seine Freundin und ich, nach Albufeirra, um Fingerpuppen zu verkaufen.

foto665Es war ein sehr schöner Ausflug. Auf der Fahrt dorthin regnete es in Strömen. Doch als wir in Albufeirra ankamen, hatten wir herrlichen Sonnenschein. Wir liefen durch die Stadt und ich war wieder die Attraktion mit meinem Bart. foto652Die Menschen glotzten mich an und manche diskutierten darüber zu welchem Geschlechts ich denn wohl gehöre. foto672Es gab einige lustige Szenen, denn mein Sohn und seine Freundin liefen mit Abstand hinter mir her und konnten so die Reaktionen der Menschen beobachten. foto693Es ist wirklich erstaunlich wie stark die Reaktionen hier sind. foto679foto687 Selbst die beiden Sicherheitsbeamten mußten sich das genauer anschauen. Und eine Frau fragte ihren Mann:“War das denn nun eine Frau oder ein Mann?“ Und der Mann antwortete: „Mich brauchst du nicht zu fragen, ich hab davon keine Ahnung.“

Niemand, bis auf die paar Kinder, die vorbei kamen,  interessierte sich für die Fingerpuppen….doch diese mußten ja ihren Eltern folgen….Allerdings muß man sagen, das absolut keine Kaufstimmung herrschte. Die wenigen Leute, die durch Albufeira liefen waren am Bummeln und spazieren gehen, auch in die Läden gingen wenige und es wurde nichts gekauft. Das Einzige, das konsumiert wurde, war wie immer das Essen und das Trinken.

foto656Unten am Strand war eine riesige Bühne aufgebaut und es gab einen Soundcheck – vielleicht wird es dort am Abend ein Konzert geben…wir mußten wieder zurück zu den Hunden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s