Tagebuch, 172. Tag

foto444Eine gewisse Spannung lag heute in der Luft. Ich war immer noch etwas erschöpft und hätte gerne mehr Ruhe gehabt. Doch die letzten Vorbereitungen mussten getroffen werden. Überall wurde noch geputzt.

foto4481Das Päarchen widmete sich dem Tempel. Sie putzten und schmückten ihn und legten die Yogamatten aus. Am späten Nachmittag erstrahlte er dann in neuem Glanz. Wunderschön. foto458

 

Ich kochte die Suppe für die Gäste, die allen sehr gut schmeckte. Wenn ich hier koche, bin ich inspiriert neue Kombinationen auszuprobieren. Diesmal gab es eine Suppe aus: Roter Beete, Karotten und Süsskartoffeln alles püriert und mit frischer Pfefferminze, gemahlener Orangenschale, Zitronensaft, Korianderpulver und Anis abgeschmeckt. Macht viel Spass so zu kochen und zu experimentieren.

foto465Der Engländer, der das hier im Moment managt holte die Gäste vom Flughafen ab. Der Canadier durfte am späten Abend nochmals zum Flughafen fahren, da ein Gast wegen schlechtem Wetter verspätet ankam.

 

foto464Morgen geht es für mich und das Päarchen schon um 6:30 Uhr los. Die Engländerin, die hier lebt wird uns den Ablauf für die Frühschicht zeigen, damit wir die Schicht danach alleine machen können. Am Montagmorgen kann ich dann wieder so früh aufstehen. Bin gespannt, wie ich aus dem Bett kommen werde. Bin etwas genervt, das ich so früh aufstehen soll. Immer noch hätte ich etwas Schlaf von letzter Woche nach zu holen.

Auch wenn heute alle etwas gereizt waren, so bin ich gerade froh hier zu sein. Fühle mich angekommen. Es ist schön in einer Gruppe zu arbeiten, die alle ein gemeinsames Ziel haben, nämlich das der Ort hier schön ist und angenehm für die Gäste.

One thought on “Tagebuch, 172. Tag

  1. Liebe Marianna,

    du hast sooo schöne Fotos reingestellt! Der Lauch gefällt mir sehr gut und es freut mich dass du eine freudige Köchin bist. Da haben wir was gemeinsam, jedoch auch da bin ich etwas festgelegter als du. Der Ort kommt mir in deinen Bildern paradiesisch vor.
    Wenn du soviel putzen musst – hast du wenigstens gutes Putzgerät? Meistens fehlt es daran so dass einem die Freude daran vergeht.
    Mach es gut und freue dich an dieser schönen Umgebung,
    wenn auch nicht alles supertoll ist.

    Liebe Grüsse aus dem kalten Deutschland//Erika

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s