Lagos…Tagebuch, 213. Tag

foto8351Es ist Mittag. Ich sitze im „Lazy Jacks“ in Lagos an der Marina um mein Tagebuch zu schreiben. Draußen stürmt es extrem und immer wieder wechseln sich Regen und Sonne ab.

foto827Gestern Nachmittag traf ich Fritzi am Bahnhof in Lagos, der gleich neben der Marina liegt. Sie hatte einen anstrengenden und arbeitssamen Tag hinter sich und bevor wir die Kinder holten gab es eine kleine Entspannungspause.

foto9041Wir fuhren erst einmal zu einer deutschen Bäckerei in Lagos. Die Bäckerei ist klein und nüchtern gehalten. Es gibt dort typisch deutsche Backwaren: Schwarzwälderkirschtorte und Käsekuchen, Sachertorte und Laugengebäck, sind einige von vielen Produkten der Bäckerei. An einem der drei Tische saßen wir und genossen den Kuchen, Himbeersahnetorte und Donauwelle….

Mit den Kindern im Auto fuhren wir Richtung Bensafrim, ins Campo. Der Weg wurde immer matschiger und die Reifen drehten fast durch. Ein kleiner Bach durchkreuzte den Weg und zum Glück kam uns hier der Mann entgegen zu dem wir wollten. Wir luden das Gepäck um und Fritzi fuhr mit den Kindern nach Hause.

Durch die starken Regenfälle war das Gelände extrem durchweicht und es war erstaunlich, das wir den Weg bis zum Haus, ohne stecken zu bleiben erreichten. foto922Hier lebt ein deutsches Paar, das holistisches Reiten anbietet. Sie sind noch am Ausbauen des Geländes. Neben dem Reitangebot wird es Bioanbau von Obst und Gemüse geben. Das Projekt wird dann auch dem WWOOF Angebot angegliedert sein. Am Abend lernten wir uns erst mal kennen und ich erfuhr was für Arbeiten anstehen. Ich bin nicht gerade die ideale Person für so eine Farm, da ich doch etwas befangen bin mit Hunden und Tieren im Allgemeinen. Seit einiger Zeit bekomme ich von den Haaren und Ausscheidungen der Tiere hin und wieder leichtes Asthma. Dennoch mag ich Pferde und würde gerne reiten lernen.

foto789In der Nacht schlief ich im Haus, die Beiden im Wohnwagen, von denen einige auf dem Gelände stehen. Es gibt fließendes Wasser, ein Bad und eine Küche, absoluter Luxus hier mitten in der Pampa. Strom kommt hier über Solar oder vom Generator. In der Nacht brauste der Sturm um das Haus und pfiff durch die Fensterritzen.

foto849Auch noch am Morgen fegte der Sturm über das Gelände und die Haare flatterten mir ums Gesicht. Nachdem die Pferde versorgt waren und wir gefrühstückt hatten, ging es los in die Stadt. Bevor ich ins Internetcafe ging kaufte ich mir ein paar Gummistiefel, die ich hier sicherlich noch brauchen werde.

Wir werden heute im Haus aufräumen und wenn es klappt haben wir heute abend im Haus Internet! Da das noch ungewiss ist, weiß ich nicht wann ich hier weiter schreiben kann….

Fotos folgen später. Ich genieße die Natur und Stille da draußen. Jeder Ort hat seine Qualitäten und seine Inspiration oder Botschaft….wie auch die Menschen denen ich begegne…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s