Sonntag, Tagebuch, 223. Tag

foto396Sonntag fuhr ich mit zum Flohmarkt, wo wieder einmal die Troubadoure Musik machten. Wieder einmal wußte ich nicht wo ich die nächsten Nächte schlafen würde. Eine Option war ein etwas dunkles Appartment mit Farbgeruch und ein wenig feucht…das ich am Abend für eine Woche hätte beziehen können. Es lag in einem der Touristenorte. Dann traf ich auf dem Flohmarkt eine Engländerin, Mae, die schon etwas älter ist und dringend Hilfe suchte, da sie Rückenprobleme hatte und niemand im Haus war, um ihr zu helfen. Sie bot mir an in einer Hütte in ihrem Garten zu wohnen, im Austausch dafür sollte ich ihr einige Stunden helfen.

foto490Ich hatte sie schon öfters bei anderen Gelegenheiten getroffen und entschloss mich zu ihr zu gehen. Sie ist eine liebenswerte Person, herzlich und  sensibel und flippig. Eine extravagante und spirituelle Frau. Die Zeit mit ihr zu verbringen ist bereichernd und horizonterweiternd.

Wir holten meine Sachen von Sophies Wohnung ab und fuhren zu ihr. Vor dem gemeinsamen Abendessen spazierten wir zum Strand, der ganz in der Nähe ist und gingen sogar Baden!! Es war schon noch kalt, aber auszuhalten. Da es Sonntag war, waren einige Menschen an dem kleinen Strand und starrten mich an, doch egal, wir hatten unseren Spaß im kalten Wasser.

So ergeben sich die Dinge unerwartet in den Momenten, in denen ich es am wenigsten erwarte.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s