304. Tag, Tagebuch

Der 35. Mai von Erich Kästner Gestern nachmittag war ich im Erich Kästner Museum in Dresden. Ein kleines nettes Museum. Dort kann man stundenlang in der Literatur von Erich Kästner schmökern, Fotos und Filme ansehen und Bücher erstehen. Als ich mich dort umsah, um das Buch „Der 35. Mai“ zu kaufen, erinnerte ich mich, dass Erich Kästner und Astrid Lindgren meine liebsten Schriftsteller waren, als ich 6 -8 Jahre alt war. Das Buch, „Der 35. Mai“ ist ein wichtiger Teil meiner Kindheit, so wie „Pippi Langstrumpf“ und „Michel“ von Astrid Lindgren. Es gab noch mehr an Kinderbüchern, die ich liebte, doch jene haben mich tief beeindruckt. Die Phantasie, Freiheit und Grenzenlosigkeit in diesen Bücher faszinierte mich. In diesen Geschichten waren Dinge möglich, die es in meinem Alltag nicht gab. Sie liesen mich träumen und mich besser fühlen und gaben mir Hoffnung. Sie vermittelten mir das das Unmögliche möglich ist!

Jetzt was anderes aktuelles: Auf einer extra für den Besuch des US Präsidenten eingerichteten Webseite gibt es eine Bastelanleitung um ein Fähnchen zur Begrüßung zu basteln!! Was es nicht alles gibt! Am Donnerstag und Freitag wird in Dresden die Ankunft des Präsidenten gefeiert.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s