309. Tag, Tagebuch Von Dresden nach Wien

DresdenHeute fuhr ich mit dem Zug nach Wien um Freunde zu besuchen, mir die Stadt anzuschauen…..etc. In Wien war ich erst ein Mal und das ist nun schon über 30 Jahre her. Damals gefiel mir die Stadt sehr. Ich mochte die alten Bauwerke und das Schloss.

Bahnhof Dresden NeustadtMeine Oma verbrachte als Kind einige Zeit in Wien.  Einige Verwandte, die etwas weiter entfernt verwandt sind, leben auch in Wien, doch habe ich zu ihnen keinen Kontakt.

Bahnhof BreclavSie jetzt aufzusuchen mit einem Bart im Gesicht – das wäre eine ganz schöne Herausforderung….ob die mich überhaupt wiedererkennen würden….?!

Vom Bahnhof in der Neustadt ging es los, Zwischenstop auf einem etwas trostlosen Bahnhof in Breclav für eine Stunde – wo es schrecklich schwül war. Eineinhalb Stunden später kam ich dann in Wien am Südbahnhof an. Immer noch war es schwülwarm. Nach der Kälte der vergangenen Tage, war das ein ganz schöner Temperaturschock!

Wien PlatzIm Zug von Breclav nach Wien setzte sich eine nette junge Frau zu mir ins Abteil. Wir kamen ins Gespräch und es stellte sich heraus, das sie auch schon seit Dresden im selben Zug saß! Wir hatten ein sehr interessantes Gespräch bis Wien, so dass die Zeit wie im Flug verging.

WienAls das Thema auf den Bart kam, sagte sie, das sie auch erst überlegt hatte, ob ich Mann oder Frau bin – und wie sie sich verhalten sollte. Sie stimmte zu, dass wir Menschen, bevor wir ein Gespräch beginnen, im Vorfeld unbewußt abklären, ist das nun ein Mann oder eine Frau die vor mir sitzt. Und je nachdem welches Geschlecht unser Gegenüber besitzt, verhalten wir uns anders, sprechen anders, haben andere Gesten und Verhaltensmuster.

Wir verstanden uns gut und sie bot mir an, falls ich eine Übernachtungs-möglichkeit bräuchte, bei ihr zu übernachten! Danke! – Schön ist das und stärkt mal wieder mein Vertrauen, das immer für mich gesorgt ist!

U Bahn WienFür eine Nacht kann ich bei einer Freundin übernachten, doch für die ganze Zeit, die ich in Wien sein werde, ist mein Schlafplatz noch nicht sicher.

Da ich gerne einige Monate in Wien wohnen möchte, schaute ich mir am Abend ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft an, das auf Zeit zu vermieten ist.

Die Frau, die Wohnung und das Zimmer gefielen mir gut und ich dachte schon, das nehme ich. Dann bemerkte ich Zigarettengeruch. Das Zimmer war frisch gestrichen und dennoch roch es nach Zigarettenqualm. Meine feine Nase mal wieder! – Andere nahmen den Geruch nicht wahr. – Als ich die Wohnung am Abend verlies, roch es auf dem Flur und im Treppenhaus, nach abgestandenem Rauch. Das ist nichts für mich! Um mich wohl zu fühlen brauche ich frische Luft. Schade. Wien U BahnVielleicht doch lieber im Grünen suchen….. Einige Tage werde ich noch in Wien sein, mich umschaun und im Vertrauen üben. Wenn ich für einige Zeit in Wien wohnen soll, dann werde ich auch etwas Schönes finden, und wenn nicht, dann solls nicht sein.

Passend zum Thema: Belästigung durch Zigarettenqualm – fotografierte ich diese beiden Bilder von einem U Bahn Plakat. In Berlin wird das Rauchen in der U-Bahn Station mit 15 Euro geahndet. In Wien sind es 50 Euro. Noch während ich das Plakat fotografierte, sah ich jemanden am Bahnsteig rauchen, und keiner griff ein oder kassierte die 50 Euro….ähnliche Situation, wie in Berlin, wo das auch immer mal wieder zu sehen ist….

Nach der Wohnungsbesichtigung fuhr ich zu einer Freundin, die ich lange nicht gesehen hatte. Wir hatten mal zusammen ein Theaterprojekt gemacht. Ein schöner Abend. Sie schläft jetzt schon, da sie morgen arbeiten muss, und ich schreibe noch. Praktisch, überall wo ich hin komme gibt es WLAN oder Internet und ich kann meinen Blog schreiben. Noch vor einigen Jahren wäre das undenkbar gewesen.

Hier im Wohnzimmer kann ich acht verschiedene WLANs empfangen!!! In Berlin waren es manchmal noch mehr! Gesundheitlich ist das sicherlich nicht unbedenklich…..Schlafstörungen, Herzrasen, etc……heute bin ich jedoch sooooo müde, da werde ich garantiert gut schlafen!

Auf Brigitte.de gibt es nun auch einen Blog von mir. Es sind erstmal Auszüge aus diesem Blog ab Juni 2009. Hier der link.

One thought on “309. Tag, Tagebuch Von Dresden nach Wien

  1. Liebe Mariam,
    ich wünsche Dir eine schöne Zeit in Wien! Ich hatte mal eine große Liebe dort, aber das ist schon über 10 Jahre her. Irgendwann will ich dort auch mal wieder hin. Hab eine schöne Reise, und vielleicht bis bald in Dresden!🙂
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s