324. Tag, Tagebuch Dresden

dresdenTrübes Wetter, mal heftiger Regen, dann wieder blauer Himmel und kühl. Von Sommer keine Spur. Mir war das heute nur Recht. Hab immer noch sortiert und viel in der Wohnung gemacht. War im Supermarkt und auf der Post und fühlte mich ziemlich normal. Ein vielleicht 5 Jahre altes Kind diskutierte mit seiner Oma, nachdem ich an den Beiden vorbei gegangen war, ob ich eine Frau oder ein Mann sei.  Ich mischte mich ein und dann erfuhr ich von der Oma, dass sie ihre Barthaare auch auszupft und es ihrer Meinung nach Geschmackssache ist, und die meisten Frauen würden es verstecken, wenn sie Barthaare hätten.

dresden bunte Republik neustadt 2009Ansonsten lärmte wieder der Bohrhammer auf der Baustelle in der Nähe der Wohnung, wie auch in den letzten Tagen….das verfolgt mich seit Wien: die Baustellen und der Lärm. Doch ist nicht so schlimm. Ich schließe die Fenster und höre es kaum noch.

dresden HechtviertelLebe mich immer mehr in Dresden ein und es tut gut mal für eine Weile eine eigene Wohnung zu haben, auch wenn es nur für einige Monate oder Wochen ist. Ich komme von Tag zu Tag mehr zur Ruhe, schlafe mal wieder aus und sortiere alles.

Komme mir gerade nicht mehr auf der Durchreise vor. Auch das tut gut.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s