360. Tag, Tagebuch

Elbufer DresdenHeute traf ich Kathrin. Wir lernten uns über meinen Blog kennen.

Vor ein paar Tagen ist sie nach Dresden gezogen und wir hatten uns zu einem Picknick am Elbufer verabredet. War schön entspannt und nett und ich freute mich sie mal persönlich zu treffen.

Sophie makes shoesMeine neuen Stiefel, die ich mir von Sophie machen lies, kamen auch endlich an! Juhu! Hab sie gleich mal eingelafuen  und ich bin begeistert! Sie sind so super! Leicht und bequem und schmiegen sich ans Bein an…..

Da ich sie so angenehm finde, dachte ich heute, dass ich nie wieder industriell hergestellt Schuhe tragen möchte!

Advertisements

359. Tag, Tagebuch

Versuche beim Lärm des Presslufthammers zu arbeiten…….nicht so einfach. Meine Laune ist am besser werden. Die Baustelle und der Verkehr sorgen für die beliebte Geräuschkulisse…und ich freue mich auf mein baldiges Aufbrechen in noch unbekannte Gefilde…..

358. Tag, Tagebuch

Der seltsame Fall des Benjamin Button.

Ein Film, der in der Videothek gerade auf Platz eins steht. Erst wollte ich mir den Film gar nicht ansehen, dann sah ich mir den Trailer auf Youtube an und war neugierig geworden. Ein Mensch der alt geboren wird und immer jünger wird. Malerische Bilder, super Maske .. ich lieh ihn mir gestern abend in der Videothek aus…und war begeistert!

Ein absolut sehenswerter Film! Romatisch, gefühlvoll, spannend und wunderschön. Lange Unterhaltung über mehr als zwei Stunden! Kann ich sehr empfehlen!!

Heute Abend ging ich zur Filmnacht am Elbufer.

Da lief: Im Winter ein Jahr. Ein deutscher Film mit Corinna Harfouch und Karoline Herfurth. Auch ein ausgezeichneter Film! Hier der Trailer:

Beide Filme lenkten mich von meiner etwas seltsamen Laune der vergangenen Tage ab.

Als ich vom Film  zurückkam las ich bei Loewin einen Eintrag, der mir in Erinnerung rief, wieso es mir u.a. gefiel den Bart zu tragen, dass ich es ebenso wie Loewin mag, wenn Menschen lachen und wenn ich Menschen zum Lachen bringen kann. – Nun ja in Dresden löst der Bart eher Unverständnis oder Ähnliches aus….Der Humor ist hier ein Anderer……

Ich merkte, wie ich in Dresden in den letzten Tagen meinen Humor verloren hatte……wird Zeit den wieder heraus zu kramen und wird Zeit den Ort zu wechseln, um zu sehen, ob es denn nun am Ort liegt, oder ob ich ortsunabhängig eine Krise durchmache, was ja auch sein kann…..und Krisen haben auch ihr Gutes, denn daran wächst man.

Mein Job als Kinderbetreuerin hat gerade eine Urlaubspause…eine gute Gelegenheit woanders hin zu fahren…

357. Tag, Tagebuch „Reine Geschmackssache“

Ein neuer Tag! – Zwei unterstützende Kommentare, einen schönen Film gestern abend noch gesehen….„Reine Geschmackssache“ eine deutsche Komödie, die mir sehr gefallen hat – und mit frischem Mut geht es weiter! –

Die Baustellenarbeiter fingen wieder kurz vor sieben an zu lärmen, der Rasenmäher folgte – und nun am frühen Nachmittag ist es gerade mal ruhig, bis auf die vorbeifahrenden Autos. Irgendwo in der Nordsee gibt es Inseln ohne Autoverkehr……träum……

Der Himmel ist bedeckt. Mein Tagebuch ist ausgedruckt und nun werde ich mich dem Schreiben und Sichten des Tagebuchs widmen…in einer Woche ist es dann ein Jahr, dass ich den Bart wachsen lasse.

Ich spüre wie ein zweites Thema sich anbahnt. Die Frage ob es wirklich nötig ist, am gängigen Männer und Frauenbild fest zu halten?! – Ich kann mich selbst täglich dabei beobachten, wie ich innerhalb der ersten Augenblicke, in denen ich jemanden sehe, schon dabei bin, die Person in die Kategorie Mann oder Frau einzuteilen. Junge oder Mädchen. –

Machmal mache ich ein Spiel auf der Straße, und drehe es um, versuche einen Mann als Frau zu sehen und eine Frau als Mann. Dadurch entdecke ich hin und wieder, wie der Gang eines Mannes etwas sehr weibliches haben kann, der einer Frau wiederum sehr männlich wirkt…..Als ich das machte, entstand der Wunsch mich mehr damit zu beschäftigen.

Was ist männlich – was ist weiblich? Was denke ich über Männer – was über Frauen? Welche Vorurteile habe ich Männern und Frauen gegenüber? Und was stimmt davon überhaupt!?

Sich damit zu beschäftigen scheint dem Zeitgeist zu entsprechen, wie ich heute im Crossdresserforum sah.

Auch die Bundesregierung setzt sich mit dem Thema der Geschlechterrollen auseinander, vielleicht ein wenig anders: http://www.rollenbilder.de/

Warum ist es für uns Menschen so wichtig unser Gegenüber in diese Kategorien einzuteilen?

Eine interessante Frage, die ich mir während des vergangenen Jahres immer wieder stellte, und noch nicht zur Genüge untersucht habe.

Ein Grund wird ein rein biologischer, tierischer sein, die eigene Art erhalten zu wollen und sich vermehren zu wollen! Deshalb Mann und Frau Einteilung. Wäre dies nicht mehr so vordringlich, in Zeiten der Überbevölkerung, und wären die Meisten von uns nicht so erzogen, nur das andere Geschlecht lieben zu dürfen, dann könnte man einfach mal diese Einteilung, und all die Vorurteile fallen lassen und sich kleiden wie man will, lieben wen man will und sich freier verhalten.…..

Sehr gewagt, denn da sitzen Jahrhunderte oder gar Jahrtausende alte Prägungen in den Zellen!

Einige Menschen leben es dennoch. Ist also durchaus möglich……..

356. Tag, Tagebuch Montag

Was für ein Montag!!

Irgendwie war ich heute überempfindlich auf die negativen Reaktionen, die da kamen! PUH!

Ich hatte eh schon eine seltsame Laune die letzten Tage, fühle mich in Dresden nicht so richtig wohl und dann kamen zwei Kommentare, einer auf Youtube und einer im blog die mir sehr missfielen….beide gelöscht, da zu grenzwertig und aggressiv!!

Heiß wars heute auch. Gegen Abend, als es kühler wurde, ging ich zu Netto einkaufen, nur Wasser holen, ein junger Mann meinte zu meinem Bart:“..würd ich mal abschneiden“, Jugendliche gröhlten und sagten laut: „Scheiße…!!..“ Vor lauter Schreck oder Erstaunen…?! Seltsame Atmosphäre beim Einkaufen.

Nachdem ich die Wasserflaschen in die Wohnung gebracht hatte, ging ich nochmals los zum Konsum. Da wars dann schon 21 Uhr und die Atmosphäre eine andere. Eine große Anzahl von Angetrunkenen, die Geld schnorrten, hatten sich wie so oft vor der Tür versammelt……andere trommelten……die liesen mich in Ruhe…..Blicke erstaunte gabs auch….aber das machte nix…..

Also ne. Dresden ist echt ein hartes Pflaster. Kein Ort war bisher so heftig…naja Dömitz und Schwerin waren auch nicht ohne…..passt irgendwie nicht in den Osten….der Bart……

Liegts daran, dass ich mich hier nicht wohl fühle und sich dann meine Stimmung in der Reaktion der Leute spiegelt?! Ich sagte ja mal da wo ich mit Bart nicht hinpasse, da passe ich eh nicht hin….und das stimmt mal wieder.

Meine Laune wird ein Grund sein,- doch nicht nur, denke ich. Mein Eindruck ist, dass ein Großteil der Bevölkerung hier ängstlich auf Traditionen und althergebrachte Werte schaut, selbst in der Neustadt von Dresden, die schon die alternative Ecke sein soll! Gedanken wie: „so etwas macht man eben nicht“ sind weit verbreitet und Menschen haben Angst davor, was die Anderen von Ihnen denken könnten, und im Gegenzug bewerten sie all die negativ, die ihrem gewohnten Bild nicht entsprechen. Was ungewohnt ist macht ihnen Angst – bedroht ihre „heile“ Welt.

Frage mich, wie es Lesben, Schwulen, Trans- und Intersexuellen hier ergeht?  Und wie ergeht es Menschen aus anderen Kontinenten? Vielleich verallgemeinere ich…..aber das Gefühl in Berlin durch die Straßen zu gehen ist wirklich ein völlig anderes.

Auf alle Fälle wars mir heute mulmig zu Mute und mein Entschluß bald von hier zu verschwinden wurde gestärkt.

Vielleicht sollte ich mir meine Lebensmittel anliefern lassen und die Geschäfte meiden? Öfters mal wegfahren und die Wohnung nur zum Schreiben und Nähen nutzen!? Schon krass…..werde mal meine Stimmung beobachten und die Reaktion der Umwelt darauf….will verstehen was das los ist….die Verkäuferinnen waren jedenfalls freundlich…..meine Freunde waren von dem Filmbeitrag auf RTL sehr angetan und fanden ihn sehr gelungen…..werd mich jetzt mal aufs Positive konzentrieren und den Rest vergessen…..und hier nun zwei Video die mir gute Laune machen:

355. Tag, Tagebuch…Dampferfahrt nach Pillnitz

Dampfer Dresden Juli 2009Sonntag. Schönes sonniges und windiges Wetter. Ich beschloss mit dem Schaufelraddampfer zu fahren. Täglich höre ich die lauten Signale der Dampfer, doch noch nie bin ich mit einem gefahren.

Die Rundfahrt für 15 Uhr war ausgebucht. Und die einzige Fahrt, die es noch gab, ging um 16 Uhr nach Pillnitz, wo es ein Schloß gibt. Die Fahrt dauerte hin eineinhalb Stunden mit 8 Stundenkilometer, da gegen den Strom. Zurück würde es nur eine Stunde dauern, da es dann mit der Strömung mit 20 Stundenkilometer zurück gehen würde.

Dampfer MaschineDer Dampfer mit seiner Maschine war beeindruckend. Viel Holz auf dem Schiff, eine glänzende Maschine, die sehr heiß wurde und im Winter sicherlich schön wärmt!

Dampfer DresdenLautes Getute bei der Abfahrt. Etwas unwohl war mir ja schon unter all den „normalen“ Leuten. Und je nachdem wo ich saß roch es mal nach den Abgasen aus dem Schornstein, nach Zigarettenqualm, oder der Ölfarbe, mit der Maschinenteile und das Schiff gestrichen waren. Als ich in der Nähe des Schaufelrads saß spritzte mir die Gischt des Elbwassers in die Nase, das eine leichte Chemienote hatte…….Ja, ich weiß, ich hab schon eine sehr empfindliche Nase.

Blaues Wunder DresdenDie Leute, aus dem Bekanntenkreis, die ich befragte, die schon mal mit dem Dampfer gefahren sind, hatten keine unangenehmen Gerüche wahrgenommen…..Nur ganz vorne mit der Nase im Wind war es ok, und da waren die Plätze leider alle belegt….In Pillnitz stieg ich aus und hatte 1,5 Stunden Zeit, bis der Dampfer wieder ablegen würde.

Auf der Fahrt ging es an mehreren Schlössern vorbei, immer mit Erklärung aus dem Lautsprecher….und auch das blaue Wunder sah ich nun endlich!

Als ich in Pillnitz ausstieg fühlte ich mich gleich wohl. Hier war es ruhiger und ländlicher als in Dresden. Beschaulich. Das tat gut. Als ich eine Bushaltestelle entdeckte, entschied ich mit dem Bus zurück zu fahren, denn von all den Gerüchen auf der Bootsfahrt war mir leicht übel geworden.

Schloss Pillnitz bei DresdenSo hatte ich jetzt genug Zeit in aller Ruhe in ein Cafe zu gehen, im Schloßpark umher zu wandeln und entdeckte im Fliederhof kleine Lädchen, die gerade zu machten. Einer hatte alle möglichen exotischen Schokoladen. Ein anderer verkauft Kamelienseife! Die einzige überhaupt heißt es! Denn in Pillnitz steht diese berühmte Kamelie, über deren Blüte jedes Jahr in den Medien berichtet wird. Die Seifen gibt es auch eingefilzt! Superidee. Die Seifen werden von www.einfachseife.de in Dresden hergestellt. (bis 2.8. ist der onlineshop allerdings in Urlaub)

Die Kamelienseife gibt es NUR in Pillnitz auf dem Schloß zu kaufen! Bluteiche Dresden

Im Schloßpark stehen alte Bäume und eine Bluteiche, deren Stamm richtig dick ist, mit einem Kronendurchmesser von vielen Metern, darunter könnte man ein Fest feiern, so viel Platz ist da! Pillnitz gefiel mir gut und ich bekam Lust wieder dorthin zu fahren, vielleicht dann mit dem Fahrrad…..

Project en femme

Weitere Infos auf der Webseite Project en Femme.

Habe diesen Film im Crossdresserforum entdeckt. Für mich war der sehr interessant.

Jetzt verstehe ich auch warum manche Menschen mich für einen Mann mit künstlichen Brüsten halten, wenn ich mit Rock und Bart auf der Straße unterwegs bin. Bisher hatte ich keine Ahnung, was für „echt“ wirkende Brüste es auf dem Markt gibt!

Filmbericht von RTL Explosiv Weekend über das Fotoshooting für den Kalender 2010

Kleiner Filmbericht über das Fotoshooting, dass ich mit dem Team von SL – Fotodesingn in Stuttgart hatte.

Ich habe verschiedene Kleidungsstücke an, Frack, Korsett, Barockkleidung ua…. die mich mal mehr wie ein Mann und mal mehr wie eine Frau aussehen lässt….

Von den schönsten Fotos wird es einen Kalender für 2010 geben, den man dann bei mir bestellen kann…..

HIER der Link zum Filmbericht RTL Explosiv Weekend

Tagebuch, 354. Tag

Mann - FrauHeute gehts mir schon viel besser. Es ist kühler, der Wind fegt durch die Straßen und mein Kopf ist wieder klarer. Lag vielleicht doch mit an dem schwülen Wetter, meine schlechte Laune….

Heute abend kam der Filmbeitrag auf RTL Explosiv Weekend.

Der Beitrag hat mir gut gefallen und die Aufnahmen in den Kostümen sind richtig gut geworden. Viele Bilder und Eindrücke in dem Bericht.

Kann mir vorstellen, dass man daraus auch einen längeren Bericht machen könnte….

Tagebuch, 353. Tag

Dresden MülltonnenMeine Laune war heute und in den letzten Tagen nicht so gut. Jetzt bin ich fast zwei Monate in Dresden, und mein Eindruck, den ich Anfangs schon hatte kehrte wieder. Es ist ohne Zweifel eine wunderschöne Stadt, mit beeindruckenden Gebäuden, viel Kultur und noch so viel mehr….Viele wollen, wenn sie einmal hier wohnen nicht mehr weg, wurde mir gesagt.

Kann es nicht so recht erklären, doch ich fühle mich hier nicht wohl, und nachdem ich an vielen Orten im Leben gewohnt habe, denke ich, das wird sich auch nicht verändern. Es gibt Orte die passen und Orte die passen nicht.

Meine Sehnsucht geht in Richtung Meer….So habe ich eine kleine Krise, wohin ich als nächstes gehen will….die Idee im Bus zu wohnen erscheint mir als die Beste Lösung…..

Genervt bin ich auch von mir, weil ich vor hatte mehr am Buch zu arbeiten, als ich es tat. Zum einen lag es am Babysitter Job, der viel Zeit und Kraft kostete, zum anderen lag es an der Baustelle in der Nachbarschaft, die selbst bei geschlossenen Fenstern eine ziemliche Unruhe schaffte. Um effektiv schreiben zu können sind Ruhe und Natur förderlicher. Auch wenn ich den Lärm für eine Weile ausblenden kann, so reicht es mir nun langsam. Die Baustelle wird auch noch bis zum Winter da sein, da es ein größeres Projekt ist……

Heute schaffte ich es immerhin wieder einige Seiten des Tagebuchs zu sortieren und auszudrucken, damit ich bald mal das gesammte Tagebuch gedruckt vorliegen habe, um damit arbeiten zu können. Es ist ganz schön dick! Ich bin sehr überrascht, und ich habe erst 200 Tage ausgedruckt…..und brauche einen dickeren Ordner damit alle Tage darin Platz finden können!

352. Tag, Tagebuch Dresden

Hygiene Museum DresdenNachmittags ging ich im strömenden Regen hinaus. Kurz darauf war der Regen vorbei und der aufsteigende Wasserdampf lies die Luft feucht und schwül werden. Das Wetter war heute ebenso wechselhaft, wie schon die Tage zuvor.

Zu Fuß ging ich zum Hygiene Museum. Vormittags hatte ich recherchiert zum Thema Frauen und Bart. Ich las nochmal das Buch „Die enthaarte Frau“ von Margitta Staib, studierte die Quellenangaben und fand ein Buch, dass ich mir im Original ansehen wollte. Ein Buch mit fast dem gleichen Titel gab es im Hygienemuseum im Shop. Es ist ein Ausstellungskatalog über die Schwarzkopfsammlung. Als ich es mir durchgesehen hatte, beschloss ich es nicht zu brauchen. Zu oberflächlich für meinen Zweck und spezifisch über die Firma Schwarzkopf, die Texte zum Thema Schönheit und Haare erschienen mir zu knapp und oberflächlich.

DresdenDas es im Hygienemuseum Ausstellungen zum Thema Schönheit und Haare gibt, wußte ich bis heute noch nicht. Heute war es schon zu spät, doch vielleicht schaue ich mir die Ausstellung demnächst mal an……

Es gibt einen anderen Ausstellungskatalog mit dem gleichen Titel: „Sehnsucht nach Vollkommenheit“ – mit dem Zusatz „Androgyn“. Eine Ausstellung des Berliner Kunstvereins,von 1986/87. Diesen Ausstellungskatalog werde ich mir aus der Bibliothek besorgen, oder gebraucht bestellen.

DresdenIm Museum ging ich auf die Toilette. Dort gab es eine Szene, die ich schon seit Wochen nicht erlebt hatte.

DresdenAls ich am Waschbecken stand, kam eine Frau zur Tür herein, schaute mich, bekleidet mit einer Jeans und die Haare zusammengebunden an, und beschloss irritiert wieder hinauszugehen. Sie öffnete die Tür und schaute verdattert auf das Symbol. Dann kam sie wieder rein schaute mich an und sagte: „Entschuldigung…..“ Ich darauf lächelnd: „Ja, das passiert öfters mal….“ Kann auch nix dafür, doch mich amüsieren soche Situationen immer wieder…..ist als ob ich selbst in einem Comedy Film stehen würde….

Dann ging ich in die Altmarkgalerie. Diesmal wurde es mir schon nach wenigen Minuten zu viel. Die Atmosphäre in diesen Shoppingcentren ist fast überall auf der Welt schrecklich!! Fühle mich da nie wohl….also schnell wieder rauß, nachdem ich dort erledigt hatte was ich erledigen wollte.

DresdenWas ich vor einigen Tagen in der Altmarkgalerie herausgefunden hatte, war sensationell: schon des öfteren sind mir die BH Bügel der Triumph BHs gebrochen. Einfach so, nach knapp einem Jahr, ohne, daß ich den BH in der Waschmaschine gewaschen hätte. Das ist wohl auch bekannt, dass dies öfters bei der Marke vorkommt. Bisher kaufte ich jedesmal einen neuen BH, obwohl er sonst noch völlig in Ordnung war.

DresdenVor einigen Tagen ging ich in den Triumph Laden , Herzog und Bräuer in der Altmarkgalerie. Im Gespräch mit der Verkäuferin erfuhr ich, dass es möglich ist die Bügel zum Stückpreis von je 2 Euros zu bestellen!! Genial!! Das spart einiges an Geld, denn so ein BH kostet nicht gerade wenig. Jetzt heißt es ein oder zwei Wochen warten, dann sind die Bügel da. Überall wo ich sonst einkaufte und dieses Problem erwähnte, konnte man mir nicht helfen.

Frauenkirche DresdenSpaziergang an der Frauenkirche vorbei, die wieder geschlossen war – zu spät …..und mich heute nochmals durch ihre Erscheinung beeindruckte. Wie ein riesen Ufo, ein Raumschiff, so fremd und unwirklich kam sie mir vor, wie sie da zwischen all den unterschiedlichen Stilen und Bauwerken steht.

Elbe DresdenArchitektonisch ist Dresden sehr interessant. So viele Stile aus unterschiedlichen Epochen,…schöne Gebäude neben gruseligen Neubauten, Baustellen dazwischen, Ausgrabungen …..alles ist da!