533. Tag Gedanken über Freiheit und Glück

Gedanken über Freiheit.

Zum einen bedeutet es Freiheit für mich mir einen Bart wachsen zu lassen und in einem Land zu leben in dem so etwas möglich ist.

Doch auch das Gegenteil bedeutet Freiheit. Würde ich meine Barthaare verschwinden lassen, dann wäre ich ungesehener, würde in der Masse untergehen, und wäre eine unter vielen. Nicht gesehen zu werden kann auch Freiheit bedeuten.

Freiheit bedeutet für jeden etwas anderes. Für manche ist es das Aussteigen aus dieser Gesellschaft und mit wenig Geld im warmen Süden zu leben. Für andere ist es mitzumachen, Karriere zu machen und mit dem Geld, das sie verdienen sich Freiheiten zu erlauben, die nicht jeder hat. Träume zu verwirklichen, die Geld kosten, wie zum Beispiel ein Segelboot zu besitzen und um die Welt zu segeln, wenn es ihre Zeit erlaubt.

Jedoch nichts schließt sich aus. Oft denken Menschen sie bräuchten Geld, um sich Träume zu erfüllen und dann gibt es Menschen, die das Gegenteil beweisen. Sei es, dass sie etwas geschenkt bekommen, eingeladen werden bei einer Weltumseglung dabei zu sein, und so weiter.

Die Sehnsucht ist glücklich zu sein. Für den einen ist es die Freiheit und die viele Zeit, die  er zur Verfügung hat mit sich und der Natur zu sein. Andere sind glücklich Karriere zu machen. Es gibt unendlich viele Variationen was Menschen glücklich macht. Und es kann sich über die Jahre verändern, wodurch man sich glücklich fühle.

Ich fühle mich glücklich, wenn ich es schaffe, das was ich habe wert zu schätzen und dankbar dafür zu sein, egal wie viel oder wie wenig es ist, oder wie selbstverständlich es erscheinen mag.

Dieser Beitrag wurde unter Bartwuchs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 thoughts on “533. Tag Gedanken über Freiheit und Glück

  1. Heiho!

    Bisher glaubte ich ja zumindest in Grundzügen an unsere Verfassung, die jedem Menschen, unabhängig von Geschlecht, Religion und Aussehen die gleichen Chancen einräumt. Offenbar habe ich doch falsch gedacht…

    In einem Fernsehbeitrag fiel mir oft der Satz auf: „Eine Frau mit Bart ist abnormal.“
    Daher lege ich dir ein Buch, dass ich selbst gerade gelesen habe ans Herz, was du von allen Lesern wohl am besten verstehst🙂 „Irre! Wir therapieren die Falschen! Unser Problem sind die Normalen!“ von Manfred Lütz. Kernaussage: Alle, die sich selbst als „normal“ bezeichnen, sind eigentlich wahnsinnig, aber nicht therapierbar. Sie sind eben „wahnsinnig normal“ und fühlen sich am wohlsten im „normalen“ Einheitsbrei. Alles, was da raus fällt, muss „therapiert“ werden – wenn nicht psychisch, dann offenbar mit kosmetischen Mitteln. Traurige neue Welt…

    Ich finde deinen Bart klasse und denke, dass wenigen Frauen ein Bart so steht wie dir🙂
    Ich hoffe sehr, dass du dich nicht verbiegen musst, um Anerkennung in der Gesellschaft zu finden, auch wenn ich insgeheim befürchte, dass „Normale“ nicht bereit sind, etwas zu akzeptieren, das „bunt“, „fremd“ oder „anders“ ist.
    Ich hoffe, noch viel von dir zu lesen! Vielleicht solltest du auch deine Handpuppen online verkaufen, ein Versuch wäre es doch mal wert!

    Gefällt mir

    • Eine Frau mit Bart ist nicht abnormal, aber einfach vollkommen unwichtig und uninteressant und das ganze Bohei, was da gemacht wird in den Medien ist so vollkommen lächerlich, dass ich mich bei dem Bericht fremdschämen mußte.

      Allein, dass man die Geschichte, dass eine Frau sich einen Bart wachsen läßt, zu einem Thema macht, zeigt schon, wie degeneriert Deutschland mittlerweile ist. Es werden nur noch geistige Tiefflieger präsentiert, die genau dem IQ des Publikums entsprechen. RTL sei Dank!

      Und zu dem Punkt, dass niemand mehr geschockt auf eine Frau mit Bart reagiert, erklärt sich von selbst. Das hat nichts mit den Medienberichten zu tun, sondern einfach damit, dass man sie erst einmal als FRAU erkennen müßte, um überrascht und geschockt zu reagieren.
      Vielleicht sollte man mal eine feminine und attraktive Frau mit weiblichem Gesicht und Bart in die Öffentlichkeit lassen, denn dann sähen die Reaktionen sicherlich ganz anders aus.

      So und nun versinkt wieder in Eure Mittelmässigkeit und diskutiert über Frauenbärte. Immer noch bessser, als wenn Hausfrauen meinen, in die Politik gehen zu müssen. Ja, lhr hässlichen Frauen der Nation, laßt Euch doch BITTE alle Bärte wachsen und werdet lesbisch – würde uns einiges ersparen …. 🙂

      Wenn das Thema Frau mit Bart dann mal langweilig geworden sein sollte, dann würde ich Euch das Thema Frau mit Hirn vorschlagen oder alternativ dazu das Liebesleben der norditalienischen Blattschneiderameise.

      So long … 🙂
      Tira

      Gefällt mir

    • Hallo Katrin,

      vielen Dank für den schönen Kommentar. Die Fingerpuppen gibt es online zu bestellen. Unter den Handwerk Links ist der Link zu der Webseite von Anya Hübschle, die die Idee für die Fingerpuppen hatte. Ich habe für sie gearbeitet und meine Eigenen gemacht. Leider läuft der Verkauf über die Webseite nicht so gut. Die Fingerpuppen verkaufen sich am Besten, auf Kunsthandwerkermärkten wenn man am Stand den Leuten damit etwas vorspielt und sie die Möglichkeit haben die Figuren selbst auszuprobieren und anzufassen. Leider sind die Standgebühren in den letzten Jahren sehr hoch geworden, und so ist das auch nicht so lukrativ…..Dennoch danke für den Tip. Und danke für den Buchtip. Werde mir das Buch noch besorgen.
      Liebe Grüße
      Mariam

      Gefällt mir

  2. hallo mariam,

    ich hab neulich den bericht ueber dich im fernsehn gesehen, und muss sagen, ich bin begeistert von dir. von dir als gesamtpaket! mit bart!

    ich waere aber auch genauso begeistert von dir, wenn du den bart nicht haettest! ich finde, du hast eine wahnsinnig interessante ausstrahlung, unheimlich sympatische augen und eine gesunde einstellung zum leben!

    was mich echt schockiert hat, ist, dass so viele potenzielle arbeitgeber sich scheuen bzw. weigern, dir lediglich auf grund deines bartes keine chance zu geben.
    ich schwoere, waere ich selbststaendig und haette eine stelle frei, ich wuerde dich einstellen! einfach, weil du so sympatisch rueberkommst!

    wie sich jemand im job anstellt ist natuerlich immer nochmal ne andere frage, aber ob du nun gruene, blaue oder rote haare haettest, einen bart hast oder ein muttermal…. das ist doch total egal!!

    andererseits kann ich auch deine zwickmuehle verstehen, denn ohne arbeit und ohne geld dafuer aber mit bart leben ist sicher nicht einfach. wobei, wenn du ohne bart, dafuer aber mit arbeit leben wuerdest, wuerde dir ja auch etwas fehlen… hmm, wirklich ne schwierige situation.

    ich wuensche dir alles, alles gute fuer die zukunft, und dass du, egal wie es fuer dich weitergeht, gluecklich bist/wirst!
    wuerde mich freuen, von dir zu hoeren, und vielleicht ab und an mal in kontakt zu bleiben… bist du auch bei facebook?

    viele liebe gruesse von einer frau mit barthaar (am kinn)😉

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s