685. Tag Bremen

Jetzt mache ich das, was ich schon vor einem Jahr machen wollte: ich fahre mit einem Wohnmobil durch die Gegend und probiere es aus, wie es ist, so zu leben…..zumindest für eine Woche.

Ab Juli habe ich keine Wohnung mehr und schaue mit jetzt mal andere Städte an, und spüre hin, ob ich dort leben möchte. Im Wendland war ich nun lange genug und die Zeit ist um – ich brauche definitiv etwas Anderes. Was ich auf dem Land vermisse ist die Möglichkeit Kurse zu besuchen und noch so einige Vorteile, die die Städte bieten. Grün sollte es allerdings auch sein. Diese Mischung Natur, alte Architektur und doch Stadt mit guter Luft….ganz schöne Ansprüche….

Am Sonntag fuhr ich über Jever hoch bis nach Wangerland. Dort hielt es mich nicht lange. Viel zu touristisch, zubetoniert und plattrenoviert – alles auf die Touristen ausgerichtet…..man beachte die gerade gezogene Linie von Häusern und Bäumen, wie auf einem Plan….

Das Wasser der Nordsee grau und trüb…..nein am Meer in Portugal das was noch was anderes, doch das Wasser der Nord und Ostsee ist mir zu schmutzig. Traurig macht mich das, da kann ich nichts genießen. Varel fand ich ganz nett. Im Hafen gab es ein Museum mit Kuriositäten Spijöök genannt und gleich daneben der Fabrikverkauf von Balsen!

Wilhelmshaven ist nicht so mein Fall viel Beton…und heute schaue ich mir Bremen an.

Ich mochte Bremen immer ganz gerne. Vor mehr als eineinhalb Jahren war ich im September in Bremen – allerdings etwas außerhalb auf einem Bauwagenplatz.

Diesmal habe ich das Fahrrad mit und werde durch den Ort fahren, mir die ein oder andere Wohnung ansehen – Bremen hat die Mischung, die mir gefällt, es gibt viele grüne Stellen, Parks und Gewässer, schöne alte Gebäude und wirklich nette Häuschen in der Neustadt, die mich an England erinnern..…na mal schaun….und im Schoor da gibt es die schöööönsten Gässchen überhaupt mit Gebäuden um 1600!! DAS gefällt mir!!!

Aufgefallen ist mir überall, nicht nur jetzt auf der Reise, wie ähnlich sich die Städte und Geschäfte in Deutschland geworden sind. Das Individuelle, wird immer mehr verdrängt von einer Globalisierung auf allen Ebenen! Das mag ich überhaupt nicht. Eckige Häuser, Beton und Stahl und Glas auf eine Weise eingesetzt, die mir das Gefühl geben eine Maus in einem geplanten Labyrinth zu sein. Alles natürliche, runde, gebogene, ungeordnete, Materialien wie Lehm, Sand und Erde verdrängt….alles sauber und geordnet…gerade mit dem Lineal gezogen….und so weiter….die Läden bestückt mit der selben Ware in allen großen Städten Deutschlands…Obst und Gemüse aus der Massenherstellung Italiens, Spaniens oder Hollands, das nach Styropor und Wasser schmeckt – überall vertreten…..-

Konditorei Schröters im Schnoor Bremen Ich finde es ist genug!!! So viele Menschen fahren jedes Jahr im Urlaub nach Italien, Spanien, Portugal und in andere Länder in denen sie gerade das, was bei uns zerstört wird suchen – Die Ursprüglichkeit, die schiefen engen Gassen, das Besondere….das Neue….die individuell gestalteten Fassaden….die ursprüngliche Natur…

Kreativ ist die Konditorei Schröters, im Schnoor in Bremen, wo man durchs Schaufenster bei der Pralinenherstellung zuschauen kann!!

7 thoughts on “685. Tag Bremen

  1. wo sie recht hat, hat sie recht
    sagte der Specht
    wie die Wünsche sich doch gleichen
    könnte gerade so zum Vergleiche darüber schreiben
    doch fehlt ihr der Mut so etwas zu tun
    es ist die Angst vor dem Unglück
    dass es gäbe kein zurück
    wenn ihr das Unbekannte dann doch nicht gefiele
    dafür steht zuviel auf dem Spiele
    stutzig macht sie auch das Gängelband
    wo so viele hängen dran
    so wird die Sehnsucht alleine
    nach den warmen Ländern bleiben

    Gefällt mir

  2. wahre Worte….
    Hurra Hurra! Ich bin genormt! ;0)
    Schnürt einem Stück für Stück die Individualität ab, wenn man nicht aufpasst….die Luft zum atmen, den Impuls zum Leben!
    So viele Masken auf der Strasse, so viele Menschen, die nicht einfach das sein können, was sie sind,
    aus Angst, dann nichts Besonderes mehr zu sein, obwohl sie in ihrer eigenen Art genau das dann wären.
    Crazy!

    Gefällt mir

  3. …wie Recht du hast(Tourismustrubel).
    Also wenn ich so frei wäre wie Du, und in Deutschland bleiben müßte, dann auf USEDOM.
    In Bremen war ich noch nicht, aber mal kurz in Bremerhaven. Auch in Brunsbüttel am Nord-Ostseekanal war es schön.
    Trotzdem die Nordsee ist auch nicht so mein Ding.
    Das Wasser ist laufend weg und erst diese ekligen Wattwürmer.
    Aber mir gefällt der Wind und das Meer.
    Also genieße die Zeit da oben im Norden.
    LG Marion(RG)

    Gefällt mir

  4. Pingback: Bremen - Blog - 21 Jun 2010

  5. Von einer Wohnwagenreise träume ich auch. Alle Blogfreunde sind momentan auf Wohnwagenreise, was sagt mir das? ^^

    Wollte dir als Tipp Rheinland-Pfalz da lassen ^^ Vor allem der Kreis Mainz bietet in der Hinsicht was du dir wünscht =)

    Ausgebautes Bildungsnetz (Volkshochschulen, Bildungswerke etc.), schöne Dörfer mit Stadtnähe, Natur…

    LG

    Niphredil

    Gefällt mir

    • Hallo Niphredil,

      in Mainz habe ich studiert und sehr viel Zeit meines Lebens verbracht. Landschaftlich gefällt mir der Norden besser….aber sonst stimmt gut ausgebaut ist es dort schon.
      Liebe Grüße Mariam

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s