699. Tag

Am Sonntag ging die Breminale zu Ende. Die Zelte wurden abgebaut….

Samstag und Sonntag sah ich die Vorstellungen des Circo Paniko

SUPER!! Artistik, Musik, Jonglage, Singende Puppen, Clowns und mehr….und ich lernte interessante Menschen kennen.

Am Sonntag stellte ich mich als Bartfrau neben das Zirkuszelt mit  Stuhl und Schirm, um etwas Schatten zu haben und versuchte als Bartfrau Geld zu verdienen. Ich bot an mich zusammen mit einem Besucher gegen eine Spende fotografieren zu lassen – eine Postkarte mit Foto von mir gab es auch zu kaufen….es wurde viel gelacht und ich glaube die meisten Menschen nahmen an, ich sei ein verkleideter Mann. Manche meinten es sähe aus wie Mona Lisa nur anders……. Ich hatte viel Spaß die Leute zu beobachten – verdient habe ich allerdings in all den Stunden gerade mal 3,50Euro …..

Eine der Straßenkünstlerinnen meinte dazu es war eine Erfahrung. An einem anderen Ort kann es wieder ganz anders sein. Ich werde es wieder machen…..vielleicht dort wo Touristen sind, die in der Stimmung sind sich mit einer Bartfrau fotografieren zu lassen.

Ursprünglich wollte ich eine Aktion mit einer Polaroidkamera machen, damit die Leute das Foto gleich mitnehmen können, doch die Filme werden seit einiger Zeit nicht mehr hergestellt. Es gibt noch  abgelaufene Filme bei ebay zu ersteigern – der Preis pro Bild liegt dann um die 2 Euro….etwas zu viel finde ich. Wäre schön, wenn Polaroidfilme wieder produziert werden würden…..

Im Juli gibt es in Frankreich in Chalon sur Saone ein Festival der Straßenkünstler. Wenn es klappt werde ich da hin fahren.

2 thoughts on “699. Tag

  1. Ist das mit dem Fotos machen nicht kontrahär, zu dem was Sie immer erreichen wollten? Die Akzeptanz Ihrer Person mit Bart? Dadurch rücken Sie sich zu einem gewissen Punkt auch wieder in die Ecke der menschlichen Kuriosität. Wobei ich mich natürlich auch frage, ob man an die Sturheit der Menschen nicht irgendwann Zugeständnisse macht.

    Gefällt mir

  2. Es ist ein Versuch Geld zu verdienen und zu leben. Ich mag es Theater zu spielen und noch ist es als Frau mit Bart nicht so einfach möglich einen „normalen“ Job zu bekommen. Ich möchte mein eigenes Geld verdienen und nicht vom Arbeitsamt abhängig sein. Die Menschen „schauen“ mich auf der Straße und beim Einkaufen sowieso an, warum dafür nicht Geld nehmen und die Sensationslust befriedigen? Ich probiere mich aus und werde sehen wohin mich das führt. Es ist auch eine Erfahrung sich selbst auszustellen. Und die hier in Bremen war nett und angenehm. Kaum Geld, doch freundlich zurück lachende Menschen. Der Platz vor dem Zirkus scheint passender zu sein, als ein Platz an der Kasse des Supermarktes. So ist die Welt im Moment. Ob es sich wandeln wird? Inzwischen sitzen auch Frauen und Männer mit Pircings und Tatoos an der Kasse im Supermarkt – das wäre vor 30 Jahren noch unmöglich gewesen.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s