765. Tag Florenz

Die Vorstellungen des Circus in den beiden letzten Tagen waren sehr gut besucht. Ich selbst hatte wenig zu tun, doch es waren schoene Begegnungen. Ich spuere auch, wie ich im Moment Erholung brauche und so ist es ok nicht zu viel zu arbeiten. Nach dieser Veranstaltung wird dann Zeit dafuer sein. Mir macht diese Arbeit sehr viel Freude. Doch muss ich auch darauf achten genug Zeit fuer mich zu haben, um mit mir zu sein und aufzutanken.

Mit dem Wagen stehe ich auf einem Hof mit Baeumen, der zu einem grossen Wohnhaus gehoert. Als ich heute morgen die Wagentuer oeffnete, warteten schon mehrere Kinder darauf mich zu sehen. Sie hatten gehoert, dass hier eine Donna Barbuta ist und wollten mich sehen. Sie glaubten alle, dass mein Bart nur eine Maske ist und nicht echt. Als ich dann sagte er sei echt wurde geraetselt was dann falsch sein koennte, vielleicht meine Kopfhaare – das war sicherlich nur eine Peruecke und ich ein Mann und meine Brueste mit Wasser gefuellte Ballons!! – Ungaublich – die Maskerade ist die Realitaet und die Realitaet ist nur eine Maske!

Dann ging die Fragerei weiter, die Kinder sprachen in Italienisch und ich antwotete in einem Gemisch aus Spanisch, Portugiesisch und Brocken von Italienisch. Sie verstanden mich gut und gaben sich groesste Muehe mir mitzuteilen was sie wissen oder erklaeren wollten. Von Interesse war auch, wer denn noch in meinem Caravan lebt und wer das Auto faehrt. Als dann klar war alles an mir ist echt und ich bin eine Frau und ich fahre das Auto – da kam als Antwort: Nein, das Auto fahren doch die Maenner nicht die Frauen! – Ganz schoen traditionell erscheint mir die Erziehung und das Leben der italienischen Familie, mit deren Kindern ich sprach. Ich wollte wissen, ob sie auch zur Circusvorstellung kommen werden. Sie wollten sehr gerne, doch die Eltern wollten nicht so recht. Und sie hatten ihren Kindern erzaehlt, dass die Leute vom Zirkus die Kinder entfuehren wuerden, wenn sie alleine hin gingen!! – Das kleine Maedchen hatte Angst davor! Sie fragte mich, ob ich sie am Ende entfuehren wollte! -Nein, obwohl sie ist soooo suess, die haette ich gerne mitgenommen!! :))

Ich dachte nach woher dieser Spruch kommen mag, dass der Circus die Kinder entfuehrt. Und ich dachte daran, dass die Vorstellung Kinder so begeistern kann, dass sie selbst ihr Zuhause verlassen moechten und freiwillig mit dem Circus mitreisen wollen, und das daher diese Idee der Entfuehrung kam. Den Eltern wurden die Kinder dann indirekt entfuehrt oder genommen, da die Liebe der Kinder von da an auf den Zirkus gerichtet war und nicht laenger auf die Eltern.

2 thoughts on “765. Tag Florenz

  1. Hallo Marianna,

    ich kann mir vorstellen, daß es in Italien noch sehr viel konservativer zugeht als hier in Deutschland. Wahrscheinlich sind auch die Rollenverständnisse, was männlich und weiblich ist auch noch sehr fest zementiert. Ich finde es schon ziemlich mutig von Dir, daß Du dort auftritts. Ich hoffe Du hast eine schöne Zeit dort.
    Liebe Grüsse vom Bodensee,
    Michaela

    Gefällt mir

  2. Hallo Michaela,

    ja ich denke auch die Italiener sind ziemlich konservativ was das Aeussere und das Rollenverstaendnis angeht. Ich frage mich wie es fuer Homosexuelle in Italien ist und wie es Kindern ergeht, die zwischen den Geschlechtern geboren werden? Ich kann mir vorstellen, dass hier viel operiert und „richtig“ gestellt wird!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s