Damenbart – darf ich mal anfassen? Radiosendung..Selbstversuch

Radiosendung auf Deutschlandradio vom 19.08. 2010 – Interessant und liebevoll gemachte Sendung zum Thema Damenbart, Lasern, ILP. Ein Selbstversuch. Neben der Autorin kommen auch andere Frauen zu Wort und äußern ihre Gedanken zum Thema Damenbart. HIER der LINK.

Mindestens 30 % aller Frauen weltweit hätten einen Damenbart, wenn Sie nichts dagegen tun würden – so zumindest steht es in Texten der Laserinstitute, die ich mal im Internet fand. Jedoch wirklich genaue Zahlen finden sich bisher noch nirgends.

994. Tag

In den letzten Wochen schrieb ich Bewerbungen und zum ersten Mal wurde ich auch zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen! Trotz einem Foto mit Bart in der Bewerbung! Es ändert sich was! Der Eindruck, den ich noch vor einem Jahr hatte, dass es kaum möglich ist als Frau mit Bart einen Job zu finden stimmt nicht. Es bleibt abzuwarten, wie die Reaktionen auf die anderen Bewerbungen sind. Wie immer gab es auch schon Ablehnungen, da andere Bewerber besser qualifiziert waren, oder auch mal gar keine Reaktion….

Bewerbungen schreiben musste ich nun, da das Arbeitsamt meine Selbständigkeit nicht ernst genug nimmt und ich nicht genug damit verdiene. Bewerbungen schreiben. Gar nicht so einfach etwas Passendes zu finden. Viele Stunden hänge ich am Internet und durchsuche die Stellenanzeigen.

Es ist keine einfache Zeit gewesen die letzten Monate. Habe die Lebendigkeit des Sommers vermisst mit seinen Märkten und Festivals – einfach draußen sein und Menschen zu treffen. – Inne zu halten und nachzudenken ist auch mal gut….aber nun reicht es.

Inzwischen sind die Bäume grün, das Gras wächst, und bald geht das Leben wieder richtig los!

Über 4000! Varianten zwischen Mann und Frau…..und eigentlich noch mehr

Nach dem Filmbeitrag gestern suchte ich im Internet nach mehr Informationen zu dem Thema Zwitter. Dabei fand ich den folgenden Text in einem BLOG:

ZITAT:

„……Es gibt die verschiedensten Varianten zwischen Mann und Frau, wie es zwischen Schwarz und Weiß auch eine breite Palette Graustufen gibt. Die Wissenschaft kennt heute bis zu 4.000 körperlich unterscheidbare Varianten zwischen Mann und Frau.
So kommt es vor, daß ein Mensch nur ein Geschlechtschromosom oder auch drei hat, es kann sein daß einzelne Gene nicht oder doppelt vorhanden sind. (XXY, XYY, X0,..)
Auch kommt es vor, daß die Geschlechtsbildenden Hormone nur vermindert bis gar nicht aufgenommen oder produziert werden können und es bereits im Mutterleib zu einer Verzögerung bis Ausbleiben der Entwicklung von den Geschlechtsorganen kommt.
Das Auftreten dieses Phänomens wird auch oft mit Hormongaben in der Schwangerschaft, Medikamenteneinnahmen und Chemikalien vermutet…..“
Es ist aber Historisch erwiesen, daß es schon immer Menschen mit uneindeutigen Geschlechtsmerkmalen gegeben hat.“

Im Filmbericht sah man ein Buch mit dem Titel: XX- XY ungelöst. Dabei fand ich ein weiteres Buch bei  Amazon: Eine Diplomarbeit zum Thema, könnte ganz interessant sein.

Beitrag zum Thema INTERSEXUALITÄT auf frauTV am 7.4.2011

Auf Frau TV wird heute am 7. April ein Beitrag zum Thema Intersexualität gesendet.

Der frauTV-Beitrag von Julia Dittmann, handelt von der Mutter eines intersexuellen Kindes. Mehr zum Inhalt der Sendung auf der frauTV Seite HIER.
Die Sendezeiten sind:

Donnerstag, 7. April 2011, 22.00 – 22.30 Uhr, WDR

Montag, 11. April 2011, 11.30-12.00 Uhr (Wiederholung, WDR)
Die Sendung kann auch nach der Ausstrahlung auf der Webseite von frauTV unter Podcast heruntergeladen werden:
(Sendung vom 7.4.2011):
Die Autorin Julia Dittmann, freut sich über Kommentare und Feedback im Gästebuch von frauTV.
Als ich den Text zu der Sendung las, stolperte ich über das Verhalten der Kindergärtnerinnen, das mir absolut nicht gefiel. Wieso muss man überhaupt einen Kreis im Kindergarten machen, wo Kinder abwechselnd ein Junge ein Mädchen sitzen sollen?! Wozu ist sowas gut?! Und das zu veranslassen, wenn ich doch weiß, dass in meiner Kindergartengruppe ein Intersexuelles Kind ist….Die Erzieherinnen haben diesbezüglich meiner Meinung nach noch viel dazu zu lernen!!
Und ich verstehe die Schwierigkeiten der Eltern. Ihre Ängste was die Gesellschaft betrifft. Wenn ich bedenke wie Menschen auf mich mit Bart immer noch seltsam reagieren, wie schwer es ist einen „normalen“ Job zu finden…..da ist es sowas von gut dass es Filmberichte dieser Art im TV gibt, damit die Menschen aufgeklärter werden und hoffentlich eines Tages auch lockerer damit umgehen, dass es mehr als zwei Geschlechter gibt. Im besten Fall finde ich, dass es immer unwichtiger wird, welches Geschlecht jemand hat!

Circus Spektakulum 2010 in CHRISTIANIA, Kopenhagen, Dänemark

Auf Youtube gibt es jetzt Videos vom Circus Spektakulum 2010 in Christiania.

Das Circus Festival fand im August 2010 in Christiania statt. Circo Paniko, Coliflor und Twisted Fairground waren auch dort. Und auch ich hatte meine Hütte dort aufstellen können.

Es war ein super tolle Festival! Viele kreative Menschen waren fleißig und innerhalb von wenigen Tagen erschufen sie eine kleine magische Welt auf dem Platz der vorher noch unscheinbar war.

Das erste Video ist ca. 12 Minuten lang. Die ersten 5:30 Minuten zeigen das Tellerwerfen, mit dabei ist Damian vom Circo Paniko. Weiter geht es mit Aufnahmen vom Schmink- und Verkleidestand, an dem eine der Organisatorinnen interviewt wird. Es ist leider in Dänisch und ich verstehe kein Wort

Dann sieht man einige der Essensständen, phantasievoll dekoriert mit Leckereien….. dann folgt ein Interview mit mir auf Englisch. Als ich gefilmt wurde, kam das für mich überraschend. Ich war noch am Vorbereiten, und nicht im „Arbeitskleid“, der Stand noch geschlossen,  und ich etwas überrascht…..peinlich….ach was……so wars halt…….ohne Vorbereitung und Schminke…..

Dann entdeckte ich noch weitere Videos vom Festival:

Coliflor!! Akrobatik und Theater und Musik Super!

und  TINCAN COMPANY:

und Brunette Bros und Twisted Fairground und fliegende Keulen

GEBETOMAT

Vor einigen Tagen lass ich über einen GEBETOMAT in Berlin. Ein umfunktionierter Fotoautomat, in dem man Gebeten lauschen kann, selber beten kann, einige Minuten im Großstadttrubel inne halten kann.

Die Idee finde ich super! Dieser Aspekt fehlte mir in der Stadt. Man kann zwar in Kirchen gehen, die sind dann jedoch meist christlich orientiert und nicht so intim, wie der kleine Raum im Gebetomat.

An dieser Idee kann man noch basteln, noch andere Varianten erfinden…..HIER oder auf der HOMEPAGE des GEBETOMAT mehr dazu.