1027. Tag Sonntag

Dachte ich sollte mal wieder was berichten. Mir geht es momentan gut, trotz dieser Sache mit der Schulter. Das Schlüsselbein steht weiterhin vor und macht immer mal Beschwerden, besonders wenn ich meinen Arm stark belaste. Dennoch ruhe ich nicht und helfe meinen Freunden im Garten. Das macht mir Spaß und gefällt mir besser als in einem Fitnessstudio an den Geräten was zu machen. Hab einen Teil umgegraben und Gemüsepflanzen gesetzt und gesät….der Boden ist recht trocken und es hat wenig geregnet. Das selbst angepflanzte Gemüse zu ernten ist ein wunderbares Gefühl! Ist zwar nur ein „geliehener Garten“, denn hier bin ich nur zeitweise und weiß noch gar nicht, ob ich zur Ernte da sein werde….. Wenn nicht freuen sich die Freunde. Irgendwann habe ich dann vielleicht auch meinen eigenen Garten. – Noch gefällt es mir ein Nomadenleben zu führen und im Sommer wieder auf Festivals zu fahren. Das geht bald los und ich bin schon am Vorbereiten. Das Auto muss über den Tüv und Einiges muss repariert werden…. die Hütte soll auch noch verbessert werden, damit ich sie schneller auf und abbauen kann.

Im Wendland geht ab dem 2. Juni wieder die Kulturelle Landpartie los, da wird auch so Einiges los sein, wie jedes Jahr um diese Zeit. Besonders gefällt mir die Mützingenta, die es auch dieses Jahr zur gleichen Zeit wie die Kulturelle Landpartie zwischen Himmelfahrt und Pfingsten geben wird. Die Pizza dort aus dem Ofen ist ein Genuss! Und für die Augen gibt es auch allerlei zu sehen!! Ist einen Ausflug wert!

Advertisements

Schulterschmerzen….

Seit einigen Wochen habe ich Probleme mit meiner Schulter und dem Schlüsselbein, das vorsteht. Von einem Tag auf den Anderen fing das an….und es schmerzt wenn ich schreibe oder den rechten Arm beanspruche. Eine Art Sehnenscheidenentzündung in der Schulter….

Inzwischen war ich bei verschiedenen Ärzten, dem Osteopathen und bei der Krankengymnastik! Jeder hatte dazu eine andere Meinung!

Der Eine kannte das nicht, der Nächste sagte, das geht von alleine wieder weg, ein Aderer meinte, damit muss ich nun leben und wenn es zu sehr schmerzt muss operiert werden. Ein Anderer wieder meinte das haben viele Menschen, doch die Pharmaindustrie fördert die Erforschung nicht, da sie daran nichts verdienen könnte….auch interessant…Man versuchte mich einzurenken – das, was sonst klappte,  ging hier nicht….Der Osteopath empfahl mir scharf zu essen und Wärme zuzuführen auf allen Ebenen. Ja, der Winter war kalt und ich lebte nicht gerade warm….und emotional ist das Klima in den südlichen Ländern wärmer als in den Nördlichen…..

Viele Meinungen….ich werde abwarten, hoffe es geht von alleine wieder weg, tun was ich tun kann wie Massagen und Krankengymnastik, mein Essen mit Curry würzen und emotionale Wärme aufsuchen. Und mit mir und meinem Körper weniger hart umgehen…zu mir selbst sanfter sein, mich loben statt immer nur zu fordern…..wäre auch eine Art der emotionalen Wärme, die ich mir geben kann.

Meinen Wohnraum habe ich daraufhin gleich mal in orange und rosa Tönen gestrichen und siehe da: es wärmt mir das Herz! Farben sind erstaunlich in ihrer Wirkung! Und ich reagiere stark auf sie. Ich sollte wieder mehr malen, auch das hat eine Heilwirkung! Vor einigen Wochen malte und collagierte ich dieses Bild hier: Hat voll Spaß gemacht!!

Hartz IV – Selbst aktiv werden?!

Was in den letzten Tagen so alles gesagt wurde zu dem Verbot für Hartz IV Empfänger Lotto zu spielen, das macht mich richtig wütend. Und immer wieder diese Anspielungen „WIR STEUERZAHLER“ – als ob ein Hartz IV Empfänger keine Steuern zahlt. Tut er doch auch. Bei jedem Kauf zahlt er Steuern! Und was ist mit den Menschen, die einer Arbeit mit so niedrigem Lohn nachgehen, dass sie noch nicht mal Steuern zahlen müssen?! Sind die etwa auch alle asozial! Und über Politiker wird geschimpft dass sie so viel verdienen, und dafür dürfen sie auch sehr hohe Steuern zahlen! Ich finde mit der Behauptung andere würden keine Steuern zahlen sollte man sehr vorsichtig sein!

Mir kam dabei, (wie auch anderen Menschen) der Gedanke, dass alle Hartz IV Empfänger demnächst mit einer Armbinde herumlaufen müssen, oder gar einen Strichcode eintätowiert bekommen, damit man sie auch erkennen kann!

Das es Hartz IV gibt und Sozialleistungen ist auch im Interesse des Staates. Denn wie würde es hier in Deutschland sonst aussehen? Momentan herrscht hier eine ziemliche ORDNUNG. Alles ist geregelt, verpackt, erfasst, registriert, Menschen leben in Wohnungen, nur wenige schlafen unter der Brücke oder in Obdachlosenunterkünften….und wo darf man noch mit einem Wohnmobil stehen, oder eine Hütte errichten?

Wie sähe es aus ohne Hartz IV? 

In ganz Deutschland würden unzählige Hütten irgendwo in der Landschaft stehen, es gäbe mehr Chaos und Schmutz, 100 fach mehr bettelnde Menschen auf der Straße, mehr Diebstähle, Einbrüche und Menschen, die versuchen würden auf der Straße Geld zu machen, indem sie Waren oder Dienstleistungen anbieten. Mit der Ordnung wäre es vorbei! Es sähe aus wie in Südamerika oder Indien auf der Straße. Und das will meiner Meinung nach die Regierung auch verhindern und so zahlt sie Sozialleistungen um die ORDNUNG zu erhalten. Damit man sich auf den Sozialleistungen nicht ausruht werden Maßnahmen und Ein-Euro Jobs verordnet. Doch dafür ist inzwischen auch immer weniger Geld da. Das es nicht genügend „gute“ Arbeit gibt, um alle Menschen zu beschäftigen, sollte auch klar sein. Jeder sollte das Recht haben eine Arbeit zu machen, die ihm entspricht, die Freude macht, die Mensch gerne macht.

Die Einen arbeiten zu viel und die Anderen dafür gar nicht. Ich habe mich darüber glaube ich schon mal ausgelassen. Die Verteilung der Arbeit ist im Ungleichgewicht. Und es fehlt an Möglichkeiten als Arbeitsloser selbst aktiv zu werden. WO sind die Freiräume, um selbst etwas zu machen? Stellenweise sind sie da, doch ich denke viele Arbeitslose sind psychisch erschöpft und es überfordert sie selbst etwas auf die Beine zu stellen. Diese Menschen wieder ermutigen selbst aktiv zu werden…..es wäre schön, wenn Möglichkeiten geschaffen würden, Gesetze gelockert, damit Arbeitslose selbst aktiv werden können um sich eine sie erfüllende Arbeit zu erschaffen. Eine unterbezahlte und vermutlich wenig erfüllende Zeitarbeit kann nicht die Lösung sein!

Ein leerstehendes Gebäude könnte Arbeitslosen unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden, um darin ihre Talente anzubieten, um Menschen zu helfen, sie zu unterstützen, Kreatives anzuleiten…..usw. Dadurch würden sie etwas für die Gemeinschaft beitragen und hätten eine erfüllende Aufgabe.  Das ganze in Selbstverwaltung. Vielleicht gibt es das schon, nur nicht überall.

In meiner Nähe gibt es ein gut laufendes Eineuro Projekt, das Ende des Jahres dicht gemacht werden soll. Wenn es möglich wäre, dass die Arbeitslosen das Projekt  in Eigenregie und als Gemeinschaft verwalten könnten, jeder gleich viel verdienen würde, das wäre doch eine Perspektive. Viele, die dort arbeiten würden gerne länger im Projekt bleiben…vielleicht gelingt die Wende ja noch zum selbstverwalteten Projekt.

Das ist etwas, was wir in der Schule nicht gelernt haben. Das Eigenständige. Selbst etwas in die Hand zu nehmen und zu organisieren. Als ich zur  Schule ging, wurde man immer noch dazu erzogen vor Obrigkeiten zu ducken und Angst zu haben, zu tun was der Lehrer oder der Chef sagte. – Wenn ich was verändern könnte, würde ich Schülern ab 14 die Möglichkeit geben etwas „Handwerkliches“ zu lernen, etwas Praktisches, ihre Ideen konkret werden zu lassen und sie umzusetzen, anstatt sie weiter auf  Stühlen in stickigen Räumen unnützen Lernstoff einpauken zu lassen!

Das ist ein Thema…..endlos…..