Hooponopono

Für die, die es noch nicht kennen, wollte ich eine Heilmethode, die aus Hawaii stammt und sich Hooponopono nennt, empfehlen. Es geht darum durch einen Vergebens- und Liebesprozess in sich das zu heilen, was sich einem im Außen zeigt.

Dr. Ihaleakala Hew Len hat durch Ho’oponopono auf Hawaii eine ganze Krankenstation des Hawaii State Hospitals mit geisteskranken kriminellen Patienten geheilt. Er hat das ganze „Wunder“ vollbracht, ohne je mit einem Patienten direkt gearbeitet zu haben. Er hat dabei die Akten der Patienten gelesen, sich nach innen gewandt und geschaut, was in ihm ist, was das im Außen verursacht.
Mittels Ho’oponopono löste er die Ursache in sich selbst auf, worauf sich der Zustand der Patienten besserte. Das Ergebnis war: „Nach eineinhalb Jahren gab es keine isolierten oder fixierten Patienten mehr in der psychiatrischen Abteilung für geistesgestörte Kriminelle. Nach gut drei Jahren waren alle Insassen (ca. 23) aus der Haft und Psychiatrie entlassen. Demzufolge wurde die Einrichtung aufgelöst.
Wer mehr darüber wissen möchte, hier ist eine PDF Datei über Hooponopono

(die PDF Datei steht unter Copyright von Mircea Ighisan, Dezember 2011 und darf weitergeleitet werden aber nicht zu komerziellen Zwecken genutzt werden)


Schwer verliebt am 1. Januar 2012

Am 1.1.2012 um 19:00 Uhr kommt ein weiterer Teil von „Schwer verliebt“ auf Sat 1 (WDH. 7.1. 13:25).

Habe Fotos im Netz gefunden….und die Vorschau gesehen. Die Bilder sehen sehr schön aus finde ich…..bin gespannt!

Wer keinen Fernseher hat, der kann die Sendung auch online schauen! Hier ein Link zu einzelnen Teilen der Sendung:

http://www.sat1.de/ratgeber_magazine/schwerverliebt/video/ Dort gibt es Videos von der Sendung vom 18.12. und die Vorschau für den 1.1.2012. Es gab auch die ganzen Folgen zu sehen, doch im Moment ist da keine ganze Folge zu finden, weiß nicht, ob es raus genommen wurde, oder ob es vorrübergehend nicht funktioniert.

Die Sendung Schwer verliebt läuft noch bis zum 15.1. also es gibt noch drei Teile.

Behausungen aus Lehm

(mir gefällt der Film ohne die Musik besser)

Eine andere Art zu wohnen. Eine andere Art zu bauen. Eine andere Art zu leben. Eine andere Art zu fühlen und zu denken. Diese Diashow zeigt viele ungewöhnliche Behausungen, gebaut mit Lehm und Holz. Mir erscheinen sie weicher und runder, als die übliche Bauweise. (bis ca Minute 4:34) Ich kann mir vorstellen das Denken verändert sich, wenn man in diesen Behausungen wohnt. Es könnte weicher sein, emotionaler, weniger eckig……Unsere Umgebung formt uns. Wenn ich mir die Städte anschaue, mit ihren vielen Betongebäuden, ihren Ecken und spitzen Kanten. Wie wirkt das auf uns Menschen? Wir, die wir nun gar nicht aus rechten Winkeln und Kanten und Ecken bestehen, sondern eher so rund und weich sind, wie diese Gebäude. Wenn Gebäude das Denken beeinflussen, dann unterstützen Kanten und rechte Winkel ein Denken in Kästen, in Schubladen, ein hartes abgrenzendes und einteilendes Denken.

Wenn ich an die vielen wie mit dem Lineal gezogenen Linien denke, dann kann das auch Angst machen, weil es doch im Grunde sehr unnatürlich ist. Runde Formen geben ein Gefühl von Geborgenheit und nehmen Angst. Wie wäre es wenn es Dörfer gebe nur aus solchen kreativen Gebäuden und gebogenen Wegen, viel Gras, Blumen und Bäumen? Mich würde es freuen. Und wie schön ist es sein eigenes Haus zu bauen – die eigenen Ideen, und die eigene Kreativität einfliessen zu lassen…..ich träume davon, dass viele Menschen ihre eigenen Gebäude kreieren und das es keine Gesetze gibt, die dies verbieten.

Kommentar des Tages

Dieser Artikel  (Achtung Popup Fenster) im Zeitgeistmagazin ist besonders bemerkenswert: Nicht nur, dass sie meinen Namen falsch schreiben,  sie denken auch noch ich sei eine professionelle Komikerin!

Wer weiß vielleicht bin ich das ja auch? – Ich musste jedenfalls sehr lachen, als ich den Artikel las….vielleicht sollte ich mich geschmeichelt fühlen? Fernsehtaugliche Eigenschaften, Komikerin und sehe aus wie Jesus……ist doch schon mal nicht schlecht….kann man drauf aufbauen!

Hier ein Auszug aus dem Artikel mit dem Titel (Zitat):  Schwer verliebt: Damenbartträgerin Marian jetzt auch noch bisexuell – ein Fake? „…..Fake – Alarm bei „Schwer verliebt“: Der Sender Sat1 scheint einer professionellen Komikerin zum Opfer gefallen zu sein. Ist Frauenbartträgerin Marian ein Fake?

„…Marian sieht aus wie Jesus von Nazareth,………Jetzt kam auch noch raus, dass Marian bisexuell ist – …….Das ist fast zu gut, um wahr zu sein.  Die 47jährige Campingfreundin bringt derartig viele fernsehtaugliche Eigenschaften mit, dass man fast meint, es mit einer professionellen Komikerin à la Popstars – Teilnehmerein „Mariechen“ zu tun zu haben.“

WER ist MARIECHEN? Gegoogelt…jetzt weiß ich mehr, LINK

Konnte die Sendung nicht verfolgen, hier ist kein TV – aber eben kam eine Mail mit einem Link zu dem Youtube Video von heute!! Hab mir das Video angesehen und bin positiv überrascht!! Finde die Bilder und den Beitrag schön. Habe nix zu meckern….na und irgendwas finden die Zuschauer eh wieder zum lachen….zum Beispiel als ich sage wieso er sich keinen stehen lässt….tja ein Wort vergessen – schon wirkt es lustig …und naja mit der Hängematte…im Nachhinein denke ich war ja nicht so nett von mir, das ich meinte ich kann es besser und das ich so genervt schaue….tja so kann ich halt auch sein….

Wieder mal nachdenklich

Gestern konnte ich es nicht lassen und schaute mir die Kommentare zu dem Trailer von Schwer Verliebt an, den jemand auf Youtube gestellt hat. Inzwischen sind ca. 800 Kommentare in 5 Monaten zu dem Video geschrieben worden. Über 263.000 mal wurde das Video angeklickt.

Viele Kommentare wiederholen sic: Das Mariam ein Mann sein müsste, und ihre Hände wie die eines Mannes aussehen. Man lacht über die Bildunterschrift Mariam ist eine Frau. Wundert sich über unterschiedlichen Augenfarben einer Frau. Da die Stimmen im Video nicht simultan sind, denken viele das nachträglich synchronisiert wurde. Es wiederholen sich Bemerkungen  beim Anblick einer Frau mit Bart ein Gefühl von Übelkeit zu bekommen ….etc.

Gestern las ich: „….wer sich so eine Scheisse anschaut sollte sich am besten selber vergasen…“(Zitat) und : „..man sollte alle Frauen mit Bart sterilisiert damit sowas keinen Nachwuchs bekommt…“ (Zitat).

Mich erschrecken diese Kommentare. Machen mich traurig, fassungslos. Und ich konnte es auch nicht lassen zurück zu kommentieren.

Vielleicht schreiben eher die Menschen, die kein Verständnis haben dafür, das ein Mensch anders ist Kommentare im Netz?!

Jedenfalls kann ich verstehen, wie Menschen Selbstmord begehen, weil sie nicht mehr ein noch aus wissen, weil sie so wie sie sind nicht akzeptiert werden. Die Selbstmordrate bei Menschen, die nicht eindeutig einem Geschlecht angehören, oder sexuell eine andere, als der Norm entsprechende Orientierung haben ist sehr hoch. Und zeigt, das leider die angebliche Toleranz in der Gesellschaft für das, was Anders ist, geringer ist, als vorgegeben wird.

Ich stelle mir gerade die Frage:

Wie können wir Menschen die Angst vor dem, was uns Angst macht überwinden? Wie  können wir das Gefühl der Bedrohung überwinden? Wie können wir wirklich offen und angstfrei leben? Wie mit denen, die anders sind und anders denken umgehen?

Die Antwort ist die Liebe. Alles lieben und durch die Liebe das, was vermeintlich anders ist verstehen und durchdringen, bis es keine Angst mehr macht.