alphabet – Film

Die Schule wie sie ist, schadet mehr, als sie nutzt behaupte ich. (nun ja mag ein wenig extrem klingen……und provozieren..sagen wir in gewisser Weise stimmt das….aber ich denke wir können eh nicht verallgemeinern….jeder erlebt die Schule anders..)

Sie lenkt das Kind auf einen Weg, der nicht der eigene ist. Die Schule – das Schulsystem versucht uns alle gleich zu machen und zu „funktionierenden“ Gliedern in einem System zu machen, das zu hinterfragen ist. Sind wir nicht schon längst aus der Obrigkeitshörigkeit herausgewachsen als Menschheit?

Der Film Alphabet, beschäftigt sich mit dem Thema Schule und ihrer Wirkung auf die Begabung eines Kindes. Ich habe ihn noch nicht gesehen. ER kommt im Oktober in die Kinos in Deutschland und Österreich und ich bin sehr gespannt darauf.

Ich habe selbst für das Lehramt studiert und es hat mich beschäftigt, dass schon seit mehr als hundert Jahren neue Ideen von Schule entwickelt worden sind, die Realität jedoch vielfach noch den Zuständen von vor 100 Jahren ähnelt!

Immer öfters begegnen mir Kinder die die Schule verweigern und Eltern die ihre Kinder auf keine Schule schicken. Eine wie ich finde positive Entwicklung, die zeigt, das sich Menschen Gedanken machen und andere Wege wählen für ihre Kinder. Nicht immer finden die Kinder das auch gut, was die Eltern für sie wählen.

Meine Meinung ist, das es dringend notwendig ist neue Konzepte für Schule, oder nennen wir es die Lernzeit während der Kindheit und Jugendzeit zu entwickeln. Konzepte, die sich nicht an Leistung und Funktionieren und Wissen von Daten und Fakten orientieren, sondern die ganz andere Inhalte haben, die in den meisten Schulen bisher keine, oder nur eine untergeordnete Rolle gespielt haben.

Inhalte könnten sein, Strategien, Lösungen zu erlernen für ein friedliches Miteinander, soziales Verhalten, Respekt und Achtsamkeit, Gewaltfreie Kommunikation, Meditation, Yoga, Kontakt zur Natur und Wahrnehmen von feinen Schwingungen. Lernen von für das Leben essentielleren Dingen, als Daten von Kriegen, oder für Kinder unrelevante Inhalte. Die Kinder selbst bestimmen was sie interessiert und die Erwachsenen unterstützen sie darin diese Inhalte zu lernen. Es gibt auch schon Schulen dieser Art, die viele der genannten Punkte in ihren Lehrplan aufgenommen haben.

Es ist erfreulich, das es leichter geworden ist sein Kind selbst zu untercrichten und alternative Schulen zu gründen. Immer noch gibt es viele Auflagen, aber verglichen mit vor 30 Jahren ist es wesentlich einfacher geworden und ich bin gespannt was es darüber in dem Film zu hören gibt.

HIER ein Link zu dem neuen Film von ERWIN WAGENHOFER mit dem Titel ALPHABET