Weizen macht krank

Weizen. Volksnahrung. In Italien fehlt Weizen bei keiner Mahlzeit, sei es als Pasta, oder als Brot. Doch anscheinend vertragen immer weniger Menschen dieses Getreide. Woran es liegen mag? Ich machte mir Gedanken, ob es an den Spritzmitteln oder Düngemitteln liegen kann. Oder hat man den Weizen genetisch zu sehr verändert? Oder liegt es an den Schimmelpilzen? – Eine Freundin in Italien berichtete mir, das Schiffe mit Weizen aus Australien nach Italien fahren und wenn der Weizen in Italien ankommt, dann ist er oft verklumpt und schimmelig, und wird dennoch weiterverarbeitet! Ein Skandal.

Ich esse schon seit langem keinen Weizen mehr. Und mir geht es gut damit. Ich selbst vertrage weder Brot noch Nudeln und es ist gleich ob sie glutenfrei sind. Mir geht es damit nicht gut. Und es macht mir nichts darauf zu verzichten. Es gibt genug schmackhaftes Gemüse.

Im Januar kam ein Buch heraus mit dem Titel Weizenwampe (und ja ich kann den Titel bestätigen! als ich Weizen ass bekam ich auch eine Wampe!) Das Buch habe ich noch nicht gelesen, doch wollte ich die Info hier reinstellen. Man kann auf Amazon ins Buch hineinlesen und sehen, ob es für einen interessant ist. Auch ohne das Buch zu lesen, kann man auch selbst testen,  wie es sich anfühlt mal bewußt einige Wochen auf Weizen und vielleicht sogar auf sämtliche Getreidearten zu verzichten. Ich kann nur sagen es ist ein neues Lebensgefühl. Weizen betäubt, lähmt und macht müde. Wenn man seine Gefühle nicht fühlen will braucht man einfach nur viel Brot und Kuchen zu essen. Es beruhigt. Es ist eine Droge. Gut zum ruhigstellen. – Eine einzige Ausnahme könnte sein, wenn man draußen in der Kälte arbeiten oder leben muss und die viele Energie braucht, die Getreide spenden kann. Doch die meisten Menschen sitzen in geheizten Häusern und bewegen sich wenig und dann ist Weizen Gift ebenso wie Zucker…..naja meine Meinung….Jeder Erwachsene kann selbst entscheiden was er seinem Körper zuführt…..die Kinder sind leider davon abhängig was man ihnen gibt.

7 thoughts on “Weizen macht krank

  1. Stimmt! Ist derzeit auch mein Thema, mir fällt es sehr schwer a) generell auf Getreide zu verzichten (obwohl es mich aufbläht wie sonst was und die Vorstellung vom Frühstücksbrot sitzt zu tief, das Quinoamüsli is zwar lecker, aber nix für jeden Tag) und b) speziell auf Weizen, er macht süchtig. Definitiv, ich hatte nach 3 Tagen Suchtdruck wie früher mit den Zigaretten und stürmte regelrecht die Bäckerei.
    Bin noch weiter am ausprobieren.

    Es gibt viele die sagen, der Mensch hätte sich noch gar nicht ans Getreide gewöhnt (darmtechnisch) und schon gar nicht an die Massen die wir so futttern und erst recht nicht an das Kleber(!)eiweiß Gluten. Wir verrührten im Kindergarten Mehl und Wasser als Kleber. Unserem Magen bekommt Kleister bestimmt nicht.

    Generell is mir die Paleo-Ernährung sehr sympathisch, auch da schaue ich, dass ich mich mehr danach ernähre.
    Aber alte Gewohnheiten….

    Liebe Grüße!🙂

    Gefällt mir

    • Hallo Regenfrau, ja die Umstellung kann schwer fallen. Habe auch mehr als 10 Jahre gebraucht weg von weißem Zucker zu kommen, weniger zu süssen und nun auch Weizen und Getreide wegzulassen. Ich las mal Hulda Clark und war sehr erschrocken von ihrer Theorie mit Parasiten. Doch nun denke ich das ist leider wirklich die Wahrheit! Wir alle haben Parasiten und unerwünschte Gäste im Körper und die traditionellen Gewürze, wie Chili oder Oregano und so weiter töten diese Bakterien oder Parasiten ab bzw halten sie im Zaum. Die Parasiten ernähren sich vor allem von Kohlenhydraten und Zucker, und nur Gemüse zu essen hält sie fern oder klein und sie verhungern. Wichtig ist auch das der Körper basisch ist. Also jegliche Übersäuerung durch Stress oder Ernährung ist zu vermeiden wenn möglich. Es gibt viel Info auf English dazu im Netz. Eine gute Mischung ist: Nelken frisch gemahlen, Schwarze Walnuss flüssig oder als Pulver( das sind die grünen Schalen der Walnüsse) und Wermuttee. Alle drei zusammen wirken gegen die unterschiedlichen Stadien von Parasiten. Ebenfalls unterstützend ist Knoblauch oder Eukalyptus und Oreganoöl. Du könntest mal versuchen ob dann die Lust auf den Weizen und das Gebäck zurückgeht. Dauert aber eine Weile…..und Kokosfett schmeckt gut als Ersatz und ist sehr gesund….um weniger Lust auf Schokolade und Co zu haben.

      Gefällt mir

  2. Ich glaube nicht der Weizen an sich macht krank, sondern die Art wie wir ihn inzwischen weiterverarbeiten, damit die Produktion div. Lebensmittel aus Weizen sich wirtschaftlich lohnt. Dazu gab es einen interessanten, wissenschaftlichen Beitrag Mitte Februar im Deutschlandradio. „Weizenkleber für Kinder“ hieß er, soweit ich mich erinnern kann.
    LG Nine

    Gefällt mir

    • Ja das kann sein. Ich erinnere mich daran in Italien in Rom einmal eine Menge an Weizenbrötchen gegessen zu haben und mir ging es nicht schlecht. Fragte mich ob das Mehl frischer war und anders angebaut. Ich kenne auch Menschen die meinen sie vertragen es gut und oft haben die nicht Blutgruppe 0. Es scheint als ob auch die Blutgruppentheorie dazu einiges an Erkenntnisssen gibt. Aber alles Theorie…denke wir sind noch am Anfang das alles zu verstehen und es gibt noch viel zu forschen in der Richtung.

      Gefällt mir

  3. Warum leben aber die dicken und kranken Leute in den Weizenländern so viel länger als die gesunden schlanken in den anderen Regionen. In weizenernährten Europa und Nordamerika liegt die Lebenserwartung über 80 Jahre, im Reis-essenden Asien bei 70 bis 75 Jahren. Im Hirse und Mais-Zentralafrika bei nur 40 bis 50 Jahren.
    Da muss ja die Theorie vom ungesunden Weizen völlig falsch sein? Und die vom kranken Dicken auch! Weizenesser leben länger…

    liebe Grüsse vom Muger

    Gefällt mir

    • Ich denke die Weizenproblematik ist neu. Weizen war nicht immer schon „schlecht“. Das die Menschen in Zentralafrika nicht so alt werden liegt sicherlich nicht an der Hirse, in Afrika gibt es eine Menge von Krankheiten und Parasiten, die durch mangelnde Hygiene oder mangelnde ärztliche Versorgung zum Tod führen. Ich denke Hygiene ist ein Grund, das die Menschen in Europa und Nordamerika älter werden und wenn sie krank sind und in Afrika sterben müssten, werden sie bei uns an Maschinen angeschlossen, oder nehmen viele Jahre starke Medikamente ein. –
      Aber was wissen wir schon. Es ist eine recht neue Theorie, das der Weizen aus welchen Gründen auch immer (Genmanipulation, Spritzmittel, Pilze) nicht mehr für alle Menschen verträglich ist. Vielleicht ist die Ursache nicht der Weizen, sondern Parasiten und Pilze und Bakterien im Körper der Menschen, die sich vom Weizen ernähren. Und es sind die Ausscheidungen der Parasiten die den Menschen schwach und krank machen. Übersäuerung spielt auch noch eine Rolle. Und je nachdem wie stark das Immunsystem ist reagiert jeder unterschiedlich. Manche Menschen sind unempfindlich auf so vieles, und andere überempfindlich. Ich weiß nur: mir bekommt er nicht und ich denke es ist gut Menschen zu informieren, das Weizen einer von vielen Gründen sein kann, warum es ihnen nicht gut geht.
      Ich kenne auch genug Menschen, die nie auf Weizen verzichten würden und ihn anscheinend vertragen. Und ebenso Beispiele von Menschen die durch den Verzicht auf Weizen wieder viel mehr Energie haben. – Ist vielleicht ähnlich wie die Beispiele von Rauchern, die einen werden krank vom Rauchen, andere rauchen wie ein Schlot und werden 90 Jahre alt. (gut konserviert durch den Rauch?!🙂 )

      Gefällt mir

  4. hei M.
    grad mal wieder an dich gedacht und auf deine Seite geschaut.
    und was seh ich🙂
    Seit Januar beschäftige ich mit der Thematik,
    habe seit ewigkeiten ein japper, auf süßes, oder anderes essbares,
    dachte immer, mir fehlt irgendwas und deswegen immer diese Heißhungerattacken.
    Habe es einen Monat geschafft, und mir ging es so gut (Verzicht auf Weizen, generell Kohlenhydrate zufuhr etwas gedrosselt, Schwerpunkt war Brot und Zucker) die Heißhungerattacken waren nach knapp einer woche vorbei, meine ansätze der arthrose sind gefühlt zurückgegangen, fühlte mich morgens nicht so matt. ich habe mich mal wieder mehr der ausgewogenen Ernährung gewidmet.
    Mein Experiment hat ein Monat gedauert.
    ich arbeite gerade wieder darauf hin, merke aber das die Einbindung in schulisch/berufliche Verpflichtungen, mir die Kraft nimmt. Freu mich schon auf die Ferien um die Umstellung, dann auch bewußter zu erleben und verinnerlichen.
    LG Apo´ aus L

    Hoffe du bist guter Dinge und hast eine schöne Aussicht
    wo biste eigentlich grad

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s