Kultur in Deutschland – Lachen über Andere –

„Kann es sein, dass Sie schon mal im Fernsehen waren?“

„Ja.“

„Was war das denn nochmal? – Bauer sucht Frau, Schwiegertochter gesucht? oder Supertalent?“

„Nein.“

„Hmmm….ach wie hieß das denn nochmal…“

Immer mal wieder werde ich so, oder so ähnlich angesprochen. Sei es in Italien, oder in Deutschland. Die Deutschen schauen viel Fernsehen, insbesondere die oben genannten Sendungen scheinen sehr beliebt bei ihnen zu sein.

Öftes, als ich angesprochen werde, bemerke ich wie mich Leute anstarren, miteinander tuscheln, grinsen oder laut lachen….

Es war erholsam in England zu leben. Kaum Reaktionen, selten Gelächter oder Getuschel.

Auch wenn wir Menschen uns auf der ganzen Welt sehr ähnlich sind, die jeweiligen Gegebenheiten eines Landes prägen die Menschen und ihre Verhaltensweisen.

Im Moment scheint die Aufregung über Frauen mit Bart abgeklungen zu sein. Keine Anfragen von TV Sendern – es tauchen immer mehr Bartfrauen auf, weltweit. Letzteres erstaunlich und erfreulich!

Zum TV, das ist ok, das es keine Nachfragen von TV Sendern gibt, denn ich habe keine Ambitionen in einer weiteren Sendung mit dem Charakter von „Schwer verliebt“ aufzutreten.

Die Nachwirkungen halten bis heute an und sind nicht erstrebenswert.

Inzwischen habe ich verstanden, das diese Art von Sendung und Sender nicht der Ort sind, um für Verständnis. Toleranz und Aufklärung zu sorgen.

Das Gegenteil ist leider der Fall.

Viel zu viele Sendung im deutschen Fernsehen ermuntern die Menschen dazu, sich über andere zu stellen und sich lustig zu machen.

Stefan Raab moderiert seit Jahren eine sehr beliebte Sendung, in der die Jugend lernt und ermuntert wird sich lustig zu machen und auf Menschen von oben herab zu schauen.

Der „Deutsche“, wenn ich das mal so verallgemeinernd sagen darf, hat sowieso schon die Eigenschaft sich über andere zu stellen, sich ungefragt einzumischen, und alles besser zu wissen.

Also wäre es sinnvoll und für die Atmosphäre in Deutschland vorteilhaft, im Fernsehen Sendungen auszustrahlen, in denen Menschen zur Rücksichtnahme und freundlichem, höflichem Verhalten angeregt werden!

– Nehmen wir mal Busse und Bahnen. In Deutschland wird sich hineingedrängt und geschoben und selbst wenn die Menschen mal Platz machen, dann immer noch so eng, das es schwer ist den Zug mit Gepäck zu verlassen!

In England stehen die Leute ruhig an. In Supermärkten an der Kasse stehen in Deutschland die Leute so dicht, das man den Atem der Person die hinter einem steht im Nacken spüren kann!  Wo bleibt das Gefühl für den rechten Abstand zueinander!?

Es wird sich in Städten und Supermärkten angerempelt, etwas das selbst bei noch so einer Masse von Leuten in England nicht passiert. Sie spüren wo der Nächste ist und halten Abstand oder machen langsamer.

Ich wünsche mir eine Art Werbespots für Toleranz im deutschen Fernsehen, die positives Verhalten zeigen. ‚Zum Beispiel:  Rücksichtsvolles Verhalten, einen entsprechenden Abstand zu Anderen einhalten, Rauchen in der Öffentlichkeit auch hierbei auf die Mitmenschen achten. Wenn wir alle mehr aufeinander achten und uns rücksichtsvoll verhalten dann verändert das viel!

Die Deutschen können von den Engländern etwas lernen und ebenso könnten die Engländer von den Deutschen lernen, zum Beispiel ehrlich und offen zu sein, Darin sind die Deutschen Weltspitze würde ich sagen! Das schätze ich sehr, auch wenn es manchmal im ersten Moment unangenehm sein mag. Ich ziehe es verlogener Höflichkeit vor.

Was nicht ausschließt, das wir Höflichkeit trainieren, um das Leben in Deutschland  liebevoller zu gestalten, damit sich alle wohler fühlen.

Denn die nicht sehr rücksichtsvolle Art sei es in der Stadt, im Verkehr, in den Medien, oder wo auch immer, schafft Unfrieden und Ärger und Agressionen.

Und von all dem brauchen wir sicherlich nicht noch mehr!

Advertisements

Filmtip: Thema Behaarung: „Biester“ ARD Mediathek

Biester  Film rbb 20.11.2014

Der Film Biester ist ein schöner Kurzfilm (ca 20 min) von Rebeca Ofek, Deutsche Film und Fernseh Akademie Berlin (http://www.dffb.de/html/de/films/film/426 )
der das Thema übermäßige Körperbehaarung auf unterhaltsame und lustige Weise behandelt.

Für einige Tage bis zum 28.11.2014 ist er auf der ARD Mediathek zu sehen:

http://www.ardmediathek.de/tv/Film-im-rbb/Biester/rbb-Fernsehen/Video?documentId=24853448&bcastId=10009780

Original Text vom rbb:

Do 20.11.2014 | 23:15 | Film im rbb

rbb movies Biester

Lia ist 13 und hat bereits die Liebe ihres Lebens kennengelernt: Den überdurchschnittlich intelligenten, schönen Adam. Auch Adams Familie scheint perfekt zu sein. Man unterhält sich über Philosophie und Kunst und lebt in einem wunderschönen Haus. Adams Liebe zu Lia ist grenzenlos, und auch seine Eltern behandeln sie liebevoll als Familienmitglied.

Doch als eines Tages Adam von Lia verlangt, ihren Eltern vorgestellt zu werden, steht sie vor einem großen Problem. Ihre Eltern sind Tiere. Sie tragen Klauen, sind behaart und ungebildet. Lia ist sich sicher: Wenn Adam diese Kreaturen zu Gesicht bekommt, ist es mit der Liebe aus.

Kurzentschlossen sperrt sie ihre Eltern in den Keller und mietet bei einer Agentur ein attraktives Akademiker-Pärchen als Ersatz.

Biester
Spielfilm Deutschland 2014

Lia (Greta Bohacek)
Anton (Maximus Schuhrk)
Adam (Lukas Till Berglung)
Lias Mutter (Pascale Schiller)
Lias Vater (Armin Marewski) u.a.

Musik: Nimrod Gilboa
Kamera: Albrecht von Grünhagen
Buch: Ines Berwing
Regie: Rebeca Ofek

Wahrsagerin auf dem Mittelaltermarkt – Dresdener Rauhnächte 2014/15

Dieses Jahr findet in Dresden wieder der Mittelalterliche Weihnachtsmarkt im Stallhof statt.

Vom 27.12. bis 30. 12. 2014 und vom 2. 1. bis 4. 1. 2015 geht der Mittelalter Markt als Dresdner Rauhnächte weiter mit kleinen Änderungen unter anderem werden Wahrsager da sein und auch mich kann man dort finden in einer Hütte, direkt gegenüber vom Badehaus! – Ich freue mich auf alle die kommen werden. Ich biete Handlesen und Auralesen an, und möchte die Menschen auf ihrem Weg unterstützen. 

Bei Fragen könnt ihr eine email an mich schreiben, sie steht oben in der Leiste unter Kontakt.

2011 gabs auf dem Mittelaltermarkt im Stallhof ein Interview auf Dresden Fernsehen mit Juliane Ehrlich.