Männer tragen Bart und Stricken

Die Geschlechtergrenzen verschieben sich. Was vor ca 30 Jahren undenkbar war, im neuen Aldi Prospekt haben alle Männer einen Bart und zwei von ihnen sind am Stricken. Stricken nicht nur Frauensache! lautet der Titel. Und Bärte bei Männern sind zur Zeit wohl in Mode.20160113_104807

Es ist erfreulich strickende Männer zu sehen. Vielleicht hätte man auch mehrere Geschlechter und Generationen abbilden können, die zusammensitzen und stricken? Mich freut es zu sehen das allmählich die alten Klischees und Vorurteile hinterfragt und aufgebrochen werden und Männer und Frauen auch Eigenschaften des anderen Geschlechts haben dürfen und Tätigkeiten nachgehen können, die sonst nur einem Geschlecht zugeschrieben werden. Aber da ist dennoch viel zu tun und noch ein Weg zu gehen bis das mal ganz „normal“ ist….und im Besten Falle Menschen nicht mehr nach ihrem Geschlecht eingeteilt werden.

Als ich zur Schule ging strickten die Mädchen im Unterricht und es wurde von vielen Lehrern geduldet. Als ein Junge auch anfing zu stricken wollten die Lehrer es ihm verbieten, mit dem Argument er müsse sich zu sehr auf sein Strickzeug konzentrieren und könne deshalb nicht dem Unterricht folgen. Die Mädchen wären routinierter und könnten Beides zugleich. Wie ist das heute eigentlich in der Schule?

.

 

Platform für alternative Lebensweise

Eine neue Platform für alternative Lebensweisen wurde 2015 online gestellt.

„Freistunde“ – Filmprojekt über demokratische Schulen

Schule. Ein Thema zu dem wir alle unsere persönlichen Erfahrungen machten. – Schule so wie sie war, als ich zur Schule ging und als ich mein Referendariat machte, ist Schule wie ich sie nicht mochte. Seit über 30 Jahren tut sich viel auf dem Sektor „andere Schule“. Weltweit gründeten Menschen Schulen in denen sie andere Methoden ausprobieren. Eine davon ist die Demokratische Schule. Darum geht es in dem Filmprojekt:Freistunde – Doing nothing all day“.

Das Filmprojekt brauchte 5 Jahre bis der Film zusammengestellt war. Jetzt rufen die Macher des Films zu Spenden auf um die DVD produzieren zu können und um den Film fertig zu stellen.

„FREISTUNDE ist ein partizipativer Dokumentarfilm über demokratische Schulen und selbstbestimmtes Lernen. Eine junge Mutter sucht nach der idealen Schule für ihren Sohn und entdeckt eine Tradition, die bis ins 19. Jhdt. reicht. Als künstlerisches und filmisches Mittel ist das Experimentalfilm-Projekt „Demokratie auf Super8″ mit Clips von über neunzig Menschen integriert. Demokratie und Partizipation auf allen Ebenen des Lebens & Lernens inspirieren über diesen Film hinaus den Bildungsdiskurs.“

LINK zur Crowdfundingseite HIER:

 

Ein anderer Ansatz

Die Meldungen über die Vorfälle in der Silvesternacht am Bahnhof in Köln beschäftigen inzwischen auch die Medien. Mich haben sie geschockt und ratlos gemacht.

Diese Meldungen geben mir den Eindruck als lebten wir in einem der Endzeitfilme. Aber die Realität ist vielschichtiger. Während die einen sich bekämpfen, versuchen andere miteinander friedlich zu leben. Erforschen neue Wege des Zusammenlebens, wollen verstehen wie sie Konflikte lösen können auf friedliche Art.

Ein interessanter Filmbericht zeigt Einblicke in eine Gemeinschaft und Retreatcenter in Portugal mit dem Namen The Awakened Life Project.

In dem Bericht fragt ein junger Mann warum gehen Versuche des Zusammenlebens schief? Was hält uns zusammen und was trennt uns?

Die Antwort ist, das „Ego“ ist es was uns trennt. – Wenn wir bewußt werden und achtsam, dann ist es möglich mit dieser gelebten Wachheit, die Konflikte anders anzugehen und zu lösen. Wir stehen noch am Anfang dieses Weges und es gibt noch viel zu entdecken und zu wachsen. Jedoch ein Anfang ist gemacht.

Wenn Menschen mit ähnlichen Voraussetzungen und dem gleichen Ziel zusammen leben, dann kann es gelingen.

 

Übergriffe auf Frauen am Kölner Hauptbahnhof

Diese Nachricht hat mich geschockt! Mehrere 1000 Männer zwischen 15 und 35 haben in der Sylvesternacht am Kölner Bahnhof Frauen sexuell belästigt und Wertsachen gestohlen! 60 Frauen haben Anzeige erstattet. (inzwischen 90!5.1.2016)

Eine weitere Meldung beschreibt das gleiche Vorgehen, auch in der Sylvesternacht, mehrere Männer bedrängten Frauen sexuell, umringen sie und stahlen Wertsachen am Stuttgarter Bahnhof! Verhaftet wurden nur 8! Die Polizei bemerkte angeblich nichts oder wurde nicht informiert obwohl in Köln ca. 250 Polizisten laut Berichten vor Ort anwesend waren! Und ich bin mir bewußt keine Berichterstattung entspricht der Wahrheit….und kommt ihr nur annähernd nahe. – Hier noch ein interessanter Kommentar dazu.

Wie kommt es zu solch einer Aktion? Haben sich die Männer per Facebook verabredet? War es ein Flashmob?

Da die 1000 Männer, so vermutet, fast alle nordafrikanischer Herkunft waren, ist diese Nachricht eine Willkommene, um die Ausländerfeindlichkeit zu stärken. Eine willkommene Nachricht um die Überwachung in Deutschland zu verstärken und die Präsenz der Polizei.

Was denken sich diese Männer? Das Frauen in Deutschland leichte Beute sind? Oder sich nach Sex mit Männern sehnen und leicht ins Bett zu bekommen sind? Solche Märchen werden tatsächlich im Ausland über Deutsche Frauen verbreitet. Ich könnte kotzen!

Nachtrag: Inzwischen ist es der 5.1. und die Vorfälle werden ernst genommen und publik gemacht. Diese Angriffe spielten sich nicht nur in Köln sondern auch in Stuttgart und Hamburg am Bahnhof in gleicher Weise ab, das lässt vermuten das es eine Verbindung zwischen den Tätern gibt, das sie aufgerufen wurden zu diesen Taten, aus welchem Grund bleibt zunächst im Dunkeln. Ging es darum Frauen nieder zu machen oder diente dies allein dazu Wertgegenstände entwenden zu können? – Oder wurden diese Männer dazu angestiftet damit der Staat einen berechtigten Grund hat, zu einem schwer kontrollierten Polizeistaat zu mutieren? Und eine Spezialtruppe einzusetzen die schon lange in Planung ist und die Grenzen von Europa sichern soll? – Es bleibt im Moment mysteriös.

 

Und wir haben es hier mit einer solchen Diskrepanz zwischen Kulturen zu tun. Und einer Erziehung von Männern, für die Frauen nichts wert sind. Frauen haben in Islamischen Ländern noch heute viel zu wenig Rechte, Männer bevölkern die Strassen und bestimmen. Und Frauen wissen warum sie sich verhüllen, damit genau so etwas nicht passiert!

Es treffen Welten aufeinander und das sorgt für Konflikte ohne Ende.

Jedes Land erwartet von seinen Besuchern und neuen Bürgern des Landes, das sie sich an die Landesgegebenen Gesetzte und Eigenheiten anpassen. Scheint hier nicht gelungen zu sein.

Leider sind nicht alle Einwanderer angenehme Zeitgenossen und manche sind einfach nur kriminell und wollen sich bereichern. Das diese Menschen abgeschoben werden finde ich völlig in Ordnung.

Die Gefahr ist im Moment das die Nationalsozialistische Bewegung immer mehr an Menschen und Macht gewinnt, insbesondere durch solche Vorkommnisse.

Seit 1945 wurde zu viel verdrängt und die „deutsche“ Tendenz,  Menschen die Anders sind zu verachten und zu diskriminieren lebt leider immer noch, wenn auch nicht immer bewußt.

Nach dem 2. WK wurde geleugnet, das so viele Menschen vergast wurden, das an Menschen medizinische Versuche gemacht wurden – man wollte davon nichts wissen. Aufgearbeitet wurde nichts, auch wenn es nach und nach öffentlich wurde. Man hätte Fächer in der Schule einführen können, die ein friedliches liebevolles Miteinander lehren.

Heute haben wir statt der Judenverfolgung und KZs Sendungen im Fernsehen, die nichts anderes machen als Menschen gegeneinander aufzuhetzten. Sendungen wie: Frauentausch, Big Brother, Schwiegertochter gesucht, die Nachmittags Talkshows der privaten Sender, um nur einige zu nennen. Was passiert da eigentlich? Es ist nichts anderes als Feindbilder zu schaffen, Menschen anzugreifen und zu beschimpfen. Wir müssen nicht lernen wie wir andere fertig machen können und beschimpfen und mobben. Wir müssen lernen wie wir friedlich miteinander und mit all der Vielfalt leben können!

Wenn ich einen Film schauen will, der Qualität hat und friedlich ist, werde ich meist nicht fündig (bis auf seichte Romanzen). Statt dessen finde ich ohne Ende, Krimis, Thriller, Endzeitfilme, Katastrophenfilme, Horror, und andere Gewaltvolle Filme im Programm der TV Sender. Die „wirklich interessanten gut gemachten Filme“ bleiben den Festivals vorbehalten und werden der Masse vorenthalten. Die Masse wird bespielt mit angstauslösenden Gewaltvollen Bildern und Endzeitstimmung, so hat man sie besser im Griff vermute ich.

Ich frage mich wie die Menschen bei gewaltvollen Inhalten entspannen können bzw. warum sie sich das antun nach getaner Arbeit Filme mit agressivem Wortwechsel und gewaltvollen Bildern anzuschauen?! – Ich wundere mich nicht über steigende Gewalt angeregt von gewaltvollen Inhalten in den Medien.

Ich wünsche mir Drehbücher und neue Filme die friedvolle Inhalte haben und Menschen zum Frieden und zur gewaltfreien Kommunikation inspirieren und das diese auch im Fernsehen gezeigt werden!! Wir brauchen Vorbilder in dieser Richtung nicht noch mehr Tatortsendungen und Weltuntergangsfilme!!

Ich weiß das ist nicht die Lösung für die aktuellen Probleme, doch kann es nach und nach ein friedliches Verhalten fördern, da die Filme die wir sehen einen Einfluss auf uns haben.

Vielleicht kann mal jemand einen Wettbewerb ausschreiben für solche Neuen Filme?