Weder Mann noch Frau – ORF 2 Beitrag am Donnerstag 9.2.2017 – 21:05

 

Am Donnerstag dem 9.2.2017 zeigte das ORF 2 einen Beitrag über intersexuelle Menschen in der Sendung:  „Am Schauplatz“- Den Beitrag kann man danach noch auf der Mediathek des ORF anschauen und hier auf der Seite.

Hier der Text dazu vom ORF 2:

Am Schauplatz

Weder Frau noch Mann?
Kommt ein Kind auf die Welt wird meist als erstes die Frage gestellt: ist es ein Mädchen oder ein Bub?
Was ist aber wenn keines davon zutrifft, wenn das Baby mit nicht eindeutigen Geschlechtsmerkmalen auf die Welt kommt? Jedes Jahr werden in Österreich ca. 25 Kinder geboren die weder eindeutig als Buben noch als Mädchen eingeordnet werden können. Von Intersexualität oder Zwischengeschlechtlichkeit ist dann die Rede. Und weil es in unserer Gesellschaft nur männlich oder weiblich gibt, werden nach wie vor aus vielen intersexuellen Kindern mittels geschlechtsangleichender Operationen echte Buben oder Mädchen gemacht. Diese Eingriffe haben oft traumatische Folgen für die Betroffenen. Am Schauplatz Reporterin Nora Zoglauer hat ein Jahr lang zwei intersexuelle Menschen mit der Kamera begleitet. Der 28 jährige Tobias Humer wurde von seinen Eltern als Mädchen aufgezogen und hat erst mit 14 erfahren, dass er intersexuell ist. Kurz darauf wurde er zur Frau operiert. Eine irreversible Entscheidung die sich als falsch herausstellte. „Die Option, dass sich so bleibe wie ich bin, hat es nicht gegeben“ sagt Tobias. Alex Jürgen kam als Bub, mit einem viel zu kleinen Penis auf die Welt. Man entschied ihn als Alexandra aufzuziehen. Mit 16 Jahren folgten Penis -und Hodenamputation und Alexandra bekam eine künstliche Vagina. Alex Jürgen der heute offen als intergeschlechtlicher Mensch lebt, hat jetzt eine Klage eingebracht. Da er weder Frau noch Mann ist, will er auch in seinem Pass und seiner Geburtsurkunde die Kategorie „Drittes Geschlecht“.
(Wh. im Nachtprogramm, ORF2)

Advertisements

Intersex Solidarity Demo in Wien 08.12.2016 18 UHR

Demo „Solidarität mit Intersex Menschen“ beginnt um 18 Uhr am 08.11..2016 in der Museumsstrasse 7 in Wien. ROUTE auf Google Maps

intersex-demo

TEXT der Veranstalter:

Wir wollen auf die Lebenssituation intergeschlechtlicher Menschen aufmerksam machen.

Inter* Kinder und Jugendliche erfahren immer noch chirurgische und/oder hormonelle Eingriffe, für die sie sich nicht frei und vollumfassend aufgeklärt entscheiden können – und leiden oft lebenslang darunter.

Solange es in unseren Gesetzen, in unserer Bildung, in der Medizin und in unserer Vorstellung nur „Frauen“ und „Männer“ gibt, werden Menschen, deren Geschlechtsmerkmale dem nicht entsprechen, gewaltsam angepasst und unsichtbar gemacht.

Mit dieser Demonstration wollen wir gemeinsam mit Inter-Aktivist*innen Forderungen thematisieren, informieren und zur Solidarität aufrufen. Intergeschlechtlichkeit darf nicht länger ein Tabu sein!

Mehr Infos zu Inter* unter vimoe.at und plattform-intersex.at. Wir untersützen die Forderungen von VIMÖ und PIÖ: http://vimoe.at/wp-content/uploads/2014/03/Positionspapier-VIMÖ-PIÖ.pdf

DEMONSTRATION

Treffpunkt / Meeting Point:
Museumstrasse 7, 1070 Wien (Justizministerium / Ministry of Justice)

Treffen / Meet-up: 18:00
Abmarsch / Start: 18:30

Route:
Justizministerium / Ministry of Justice (Museumstraße, Park neben dem Volkstheater)
Bildungsministerium / Ministry of Education (Minoritenplatz)
Verfassungsgerichtshof / Constitutional Court (Freyung)
Verwaltungsgerichtshof / Administrativ Court (Judenplatz)
Gesundheitsministerium / Ministry of Health (Nähe Urania)

Kontakt / Contact: inter-soli@gmx.at

We want to raise awareness for the situation of intersex people.

Surgeries and/or hormonal treatments are still performed on inter* children and youths without them being able to give a free and fully informed consent – as a consequence they often suffer for a lifetime.

As long as there are only “women” and “men” in our law, in our educational and medical systems and in our minds, people whose sexual characteristics do not fit in neatly, are forcefully being adjusted and made invisible.

Together with inter* activists we demonstrate to point out demands, spread information and to call for solidarity. Being intersex must no longer be taboo!

For more information about inter* visit vimoe.at and plattform-intersex.at. We support the demands of VIMÖ and PIÖ: http://vimoe.at/wp-content/uploads/2014/03/Positionspapier-VIMÖ-PIÖ.pdf