Wieder da

Der blog ist momentan wieder online. In den letzten Monaten hatte ich mich zurückgezogen. Es war keine einfache Zeit. Schon seit längerem suchte ich eine Wohnung und mir fällt auf, das dies ein Thema für viele ist. In Deutschland sind vermutlich mehr als 1,2 Millionen Menschen ohne Wohnung.

Ähnlich ist die Situation in England und Irland. Es gibt zu wenig günstigen Wohnraum.  Menschen leben auf der Straße, oder in Autos, Wohnmobilen, Zelten, in Hostels, bei Bekannten. Manche gehen in Obdachlosenunterkünfte, was ich für mich ablehne. Tags über muss man da wieder raus auf die Straße und die Zustände darin sind fraglich. Der Begriff: „Einweisung in ein Obdachlosenheim“, klingt als wäre man krank und käme in eine Anstalt!

Obdachlosenheimes können, laut sein, mit Menschen die Nachts unruhig sind und brüllen, mir erzählt es wird gestohlen oder Leute hatten Flöhe, Krätze …und so weiter. Dies betrifft sicherlich nicht alle Unterkünfte ….dennoch ich möchte nicht in einem Schlafsaal schlafen…. die anderen Alternativen, die mir angeboten wurden von den zuständigen Stellen waren: ein Zimmer mit einer Frau die evtl Alkoholikerin oder Drogenabhängig ist, die ich nicht kenne zu teilen. Oder in eine Kaserne zu ziehen die auf einem Gelände liegt mit dem Flüchtlingswohnheim und der Erstannnahmestelle für Flüchtlinge. Ich suchte in verschiedenen Gegenden Deutschlands, vergeblich.

Also bin ich wieder in ein Wohnmobil gezogen für einige Zeit, doch ich sehne ich mich nach einer Wohnung, träume von einer Altbauwohnung mit hohen Decken und Dielenboden, oder einem Holz oder Lehmhaus am Rande der Natur.

Altbauwohnungen die noch nicht totrenoviert sind, sind heutzutage rar und teuer. Laminat ist der neue Bodenbelag in den meisten Wohnungen und über die Gesundheitsschädliche Wirkung wird geschwiegen. –

Zwischen 60 und 300 Menschen bewerben sich auf eine günstige Wohnung. Die Konkurrenz hoch. Vermieter verlangen eine Verdienstbescheinigung der letzten drei Monate, worauf der Netto Verdienst, drei mal so hoch sein soll,  wie die Brutto Miete! Das muss man erst mal schaffen, bei einem Job mit Mindestlohn! Erwähnt man noch das man arbeitssuchend ist, oder Hartz 4 bekommt, dann darf man noch nicht mal die Wohnung besichtigen! Die Menschen haben Angst vor Mietnomaden, vor wechselnden Mietern, davor ihre Miete nicht zu bekommen. Doch sie vergessen das jeder mal arbeitslos werden kann.

Also beschäftigte ich mich auch mit Tiny Houses und Bauwägen, doch nach so vielen Jahren, die ich auf kleinstem Raum lebte, muss ich sagen eine Wohnung von mindestens 50 m2 um sich bewegen zu können wäre mir lieber…… oder ein kleines Haus.

Nur wie komme ich zu meiner Traumwohnung? Im Osten Deutschlands steht viel leer, da mag ich jedoch nicht hin.

Einen Job, der so viel Geld abwirft habe ich nicht, das ich eine Chance hätte gegen die anderen Bewerber.

Im Moment finde ich mich damit ab und harre aus…. irgendwann wird die richtige Wohnung auftauchen.

Intersexualität Beitrag ARD

https://www.ardmediathek.de/tv/Menschen-hautnah/Männlich-weiblich-oder-was-Leben-mit/WDR-Fernsehen/Video?bcastId=7535538&documentId=52978732

Let your beard grow!

Sexplora Canada

Dokumentarfilm Madame Delait DVD

 

Unter diesem Link kann man den neuen Dokumentarfilm über Madame Delait anschauen, gegen Gebühr bzw die DVD bestellen für 15 Euro plus Porto. Und weitere Informationen finden sich dort wie wann und wo ist die Uraufführung und wann wird er im TV gezeigt.

http://www.sanchoetcompagnie.fr/film/un-poil-different-e/

 

 

Leipziger Genderkritik Band 8 ist erschienen im Peter Lang Verlag

Soeben ist im Peter Lang Verlag, in der Reihe Leipziger Gender Kritik, Band Nr. 8 erschienen mit dem Titel: Geschlechtersemantiken und Passing be- und hinterfragen.

Darin enthalten sind die Texte der Vortragenden der Leipzger Genderkritik aus dem Jahre 2014 in Leipzig mit folgenden Themen: Fem_me – Un_mögliches Passing? – Queere progressive Männlichkeiten – Female Masculinities –Weibliche Subjektwerdung – Experiment Bart – Passing und Alter – Scheitern romantischer Liebe – Schwangerschaft als queere Erfahrung – Männlichkeit, Lust & Scheitern.

In diesem Buch setzen sich die Autor*innen interdisziplinär und mehrperspektivisch mit Geschlechternormen und deren sozialer Bedingtheit auseinander. «Passing» ist dabei im Leben und Handeln von Menschen unterschiedlich verankert, wirksam und von Bedeutung. Es macht die Kontinuitäten, Grenzen und Spielräume innerhalb der Geschlechtersemantiken sichtbar. Der Band eröffnet Fragen nach dem (selbstbewussten) Scheitern daran und lotet Möglichkeiten und Grenzen der Subversion und anderer Handlungsfelder aus. Die hier versammelten Texte bieten theoretische, themenfeldspezifische, analytische und persönliche Zugänge. Sie verweisen damit auf eine breite Grundlage der Annäherung, machen Divergenzen der Gendertheorie transparent und laden die Leserschaft zur aktiven Weiterführung der Diskurse ein.

Ich freue mich sehr darüber, das ein Textbeitrag von mir in dem Band enthalten ist!

 

 

 

Zwischen den Geschlechtern – Video

Ein sehr guter, informativer Dokumentarfilm zum Thema: Zwischen den Geschlechtern. Empfehlenswert!

Länge ca 1 Stunde die sich lohnt!!! Unbedingt anschauen!!

Weiterführender Link:  Ins A. Kromminga

In dem Beitrag wird der Fall Brian und Bruce Reimer erwähnt. Dazu gibt es eine ausführliche Dokumentation vom BBC

http://www.dailymotion.com/video/x225vd0_bbc-horizon-2000-the-boy-who-was-turned-into-a-girl_shortfilms

Weder Mann noch Frau – ORF 2 Beitrag am Donnerstag 9.2.2017 – 21:05

 

Am Donnerstag dem 9.2.2017 zeigte das ORF 2 einen Beitrag über intersexuelle Menschen in der Sendung:  „Am Schauplatz“- Den Beitrag kann man danach noch auf der Mediathek des ORF anschauen und hier auf der Seite.

Hier der Text dazu vom ORF 2:

Am Schauplatz

Weder Frau noch Mann?
Kommt ein Kind auf die Welt wird meist als erstes die Frage gestellt: ist es ein Mädchen oder ein Bub?
Was ist aber wenn keines davon zutrifft, wenn das Baby mit nicht eindeutigen Geschlechtsmerkmalen auf die Welt kommt? Jedes Jahr werden in Österreich ca. 25 Kinder geboren die weder eindeutig als Buben noch als Mädchen eingeordnet werden können. Von Intersexualität oder Zwischengeschlechtlichkeit ist dann die Rede. Und weil es in unserer Gesellschaft nur männlich oder weiblich gibt, werden nach wie vor aus vielen intersexuellen Kindern mittels geschlechtsangleichender Operationen echte Buben oder Mädchen gemacht. Diese Eingriffe haben oft traumatische Folgen für die Betroffenen. Am Schauplatz Reporterin Nora Zoglauer hat ein Jahr lang zwei intersexuelle Menschen mit der Kamera begleitet. Der 28 jährige Tobias Humer wurde von seinen Eltern als Mädchen aufgezogen und hat erst mit 14 erfahren, dass er intersexuell ist. Kurz darauf wurde er zur Frau operiert. Eine irreversible Entscheidung die sich als falsch herausstellte. „Die Option, dass sich so bleibe wie ich bin, hat es nicht gegeben“ sagt Tobias. Alex Jürgen kam als Bub, mit einem viel zu kleinen Penis auf die Welt. Man entschied ihn als Alexandra aufzuziehen. Mit 16 Jahren folgten Penis -und Hodenamputation und Alexandra bekam eine künstliche Vagina. Alex Jürgen der heute offen als intergeschlechtlicher Mensch lebt, hat jetzt eine Klage eingebracht. Da er weder Frau noch Mann ist, will er auch in seinem Pass und seiner Geburtsurkunde die Kategorie „Drittes Geschlecht“.
(Wh. im Nachtprogramm, ORF2)

Großartiges Video – Denken verändern raus aus der Box!

Schule – Unterrichtsbesuche – Frau mit Bart

In der letzten Woche besuche ich mehrere Gruppen im Ethik Unterricht eines Budapester Gymnasiums. Den Schülern, im Alter von 15-18,  erzählte ich meine Geschichte und beantwortete Fragen.

Wir sprachen darüber, das wir gewohnt sind Menschen in Geschlechter einzuteilen, darüber Frei und Authentisch zu sein über Selbstwertgefühl, Ängste nicht gemocht zu werden, wenn man sich nicht anpasst sowie über Reaktionen..

Gerne möchte ich diese Unterrichtsbesuche weiter fortführen. Bei Interesse freue ich mich über eine Kontaktaufnahme.

 

Harnaam Kaur im Guiness Buch 2017!

Harnaam Kaur ist als jüngste Frau mit Bart ins Guiness Buch der Rekorde 2017 gekommen! Der original Artikel LINKDer original Artikel LINKDer original Artikel LINK

 

 

Jessa the Bearded Lady und Lobster Man

Die Huffington Post berichtet passend zum Valentinstag über Jessa the Bearded Lady und ihre Liebe zu Grady Stiles dem Lobster Man. Die beiden lernten sich bei der Arbeit in der Venice Beach Freakshow kennen.

 

 

Ausstellung: Bart – zwischen Natur und Rasur

Eine Ausstellung die sich dem Thema Bart widmet, wird vom 11.12.2015 bis 28.02.2016 im Neues Museum in Berlin zu sehen sein. Der Titel ist: Bart – zwischen Natur und Rasur. Näheres auf der Webseite der Staatlichen Museen zu Berlin.

Öffnungszeiten: Neues Museum in Berlin – täglich von 10-18 Uhr. Der Eintritt beträgt für das Museum inklusive der Bartausstellung beträgt 12 Euro (ermäßigt 6 Euro).

Film über das Museum – LINK

In Gedenken an Ute Schiran

ute shiranUte Schiran, Schriftstellerin, Performance Artistin, Subsistenzbäuerin, lesbische Schamanin lebte von 1946-2013.

Sie war auch eine Frau mit Bart. Ich habe sie selbst nie getroffen und war überrascht zu lesen, das sie schon vor 1,5 Jahren gestorben ist. Es gibt eine Webseite über Ute Shiran hier der Link: http://www.ute-schiran.de/

Ute Schiran war vielen Menschen eine Inspiration.