Dokumentarfilm über Madame Delait

Die Französische Filmemacherin Hélène Michael-Becket hat einen Dokumentarfilm über Clementine Delait gedreht mit dem Titel: Un Poil Différent.e“.

Entstanden ist ein bildreicher, spannender, interessanter und poetischer Film. Es kommen unter anderem eine Psychologin zu Wort, die sich zum Thema Gender äußert. Ich berichte in dem Film über meine Gedanken und Erfahrungen. Es geht nicht nur um Madame Delait, sondern auch um Themen wie Gender und Intersexualität und wie der Alltag war und ist für eine Frau mit Bart damals und heute.


Olivier Richaume, ein französischer Schauspieler, der ein Theaterstück kreiiert hat, das sich „La Vie exemplaire de Clementine Delait“ nennt, spielt in dem Film Madame Delait. Die Texte stammen unter anderem aus den Memoiren von Madame Delait.
Madame Delait hatte ein Cafe in Thaon-Les-Vosges, das leider heute nicht mehr erhalten ist. Es gibt ein Museum in Thaon in dem einige Fotos und Objekte ausgestellt sind.
Link zur Webseite des Schauspielers http://www.pile-ou-versa.com/POV-FAB/index.html

Der Film wird am 17. Oktober 2017 um 20:30 Uhr im Théâtre de la Rotonde in Thaon- Les- Vosges uraufgeführt!!

Am 30. Oktober wird der Film auf France 3 (Lorraine)
im Anschluss an die Sendung le „Soir 3“ gezeigt.
Free : canal 317
Orange : canal : 316
SFR : canal 446
Bbox : canal 485

Théâtre de la Rotonde – 7 Avenue Pierre de Coubertin
88150 Thaon-Les-Vosges, Lorraine, Franc

+33 3 29 39 28 04

https://www.facebook.com/RotondeThaon/

 

 

Advertisements

Wieder eine NEUE Bartfrau aufgetaucht!!

Jetzt bekam ich einen Link geschickt von einer weiteren Frau, die einen Damenbart trägt. Ihr Name ist: Siobain Fletcher. Sie lies sich im Rahmen des Movember Projekts ihren Bart wachsen. Der Link ist auch nochmal unter dem Movember Artikel den ich Online stellte zu sehen in den Kommentaren. Vielen Dank an Daniel Barth!!

Mehr dazu kann man unter folgendem Link lesen und wenn man ihren Namen googelt. Es kamen einige Artikel dazu in britischen Zeitungen und Zeitschriften zu ihrer Aktion für Movember. Sie hat PCOS, ich weiß das kann ein Grund für einen Damenbart sein, muss es aber nicht! Es gibt ebenso die Varitation, das ein Damenbart genetisch ist.

Und bei der Suche kam dann noch ein neuer Link dabei heraus. http://www.armpitsforaugust.com/

Frauen in England die andere Frauen dazu ermutigen sich die Achselhaare wachsen zu lassen und noch mehr…,..habe nicht die Zeit gerade mehr dazu zu schreiben, einfach selbst mal auf der Seite stöbern, wen es interessiert.

#

731. Tag – 2 JAHRE MIT BART

Heute vor 2 Jahren war der erste Tag an dem ich meine Barthaare nicht mehr zupfte. Seit 2 Jahren trage ich einen Bart.

Heute erschien in der dänischen Tageszeitung POLITIKEN ein Artikel über das Circusspektakulum in Christiania mit einem grossen Foto von mir im Kulturteil der Zeitung. Ein sehr schönes Foto von der Fotografin Lærke Posselt.

Den Artikel kann man HIER online lesen. Mein Foto habe ich online nicht gefunden. Etwas später hat mir Marion einen link geschickt zur Webseite von Laerke und dort findet man ein Foto von mir, wenn man herunterscrollt auch ein sehr schönes nicht jedoch das, welches in der Zeitung zu sehen ist.

441. Tag Berlin

Wieder in Berlin. Jetzt mit mehr Abstand als zuvor. Fühle mich nicht so zu Hause, wie noch vor einiger Zeit. Jetzt ist das zu Hause Gefühl mehr da wenn ich im Wendland bin. Da passe ich vielleicht besser hin….das wird sich noch zeigen. Für jetzt ist es der bessere Ort. Und in der Natur bin ich auf jeden Fall mehr zu Hause, als zwischen den Häuserwänden.

Der Abend war schön.  BARTFRAU Loewin war auch zu der Veranstaltung gekommen. Heute abend war die Veranstaltung beim Journalistinnenbund über den Damenbart und unerwünschte Behaarung. Die Anwesenden stellten Fragen und Loewin und ich erzählten.

Der Bart von Loewin ist schon richtig prächtig gewachsen und voll! Sie kann bald Zöpfchen hineinflechten mit Perlen….das sieht bestimmt gut aus! Wenige Frauen kenne ich mit Bart …. Manche denken es gäbe ein Netzwerk der bärtigen Frauen. Nicht das ich wüßte. Die meisten Frauen ziehen es vor ihre „unlieben“ Barthäarchen zu entfernen – auch wenn es viel Geld kostet und sehr schmerzhaft ist. Jedenfalls kenne ich mit Jennifer Miller immer noch nicht genug Frauen, um die 12 Kalenderblätter zu füllen. Einen Kalender mit lauter Frauen mit Bart fände ich klasse!! Eines Tages wird es soweit sein…..noch ein wenig Geduld denke ich….

Als ich vor einigen Tagen an einem Seminarhaus im Wendland vorbei kam fragte man mich, ob ich nicht letztes Jahr schon da war? Nein. Jedenfalls war eine Handwerkerinnengruppe dort gewesen und eine der Frauen hatte wohl solch einen Bart wie ich! WOW…die Frau möchte ich kennen lernen….vielleicht liest sie das hier ja und meldet sich mal! Bitte….

Jetzt wurde auch Loewin schon für mich gehalten, obwohl wir wirklich verschieden aussehen, insbesondere die Augenfarbe und Haarfarbe!! – dennoch sagte jemand zu ihr, er habe sie im TV gesehen…..tja….da ist der Focus auf dem Bart und der Rest Mensch wird nicht so recht wahrgenommen…?? Na ja, vielleicht verständlich..nur mal kurz gesehen und nur auf den Bart geachtet……

Heute abend stellten die Loewin und ich fest, dass der Bart zu unserem inneren Wachstum beigetragen hat. Und wir gestärkt wurden durch den Entschluß den Bart wachsen zu lassem und ihn nicht länger zu bekämpfen.

Kann es überhaupt gut sein irgendetwas zu bekämpfen!? – In Frieden kommen mit dem was ist, das ist meiner Meinung nach der Weg. Immer nur zu kritisieren und verändern zu wollen macht nicht glücklich und schafft nur noch mehr Unruhe, Krieg, Gewalt und Leid.

Sich versöhnen mit dem was ist, auch wenn wir erst einmal denken, das wir es nicht so wollen wie es ist. Über das bedingungslose akzeptieren, dessen was ist, schaffen wir Frieden in uns und um uns. Und wenn es schwer ist es zu akzeptieren was ist, dann kann man da tiefer eintauchen und schließlich feststellen, das alles so wie es ist gut ist.

Filmbericht von RTL Explosiv Weekend über das Fotoshooting für den Kalender 2010

Kleiner Filmbericht über das Fotoshooting, dass ich mit dem Team von SL – Fotodesingn in Stuttgart hatte.

Ich habe verschiedene Kleidungsstücke an, Frack, Korsett, Barockkleidung ua…. die mich mal mehr wie ein Mann und mal mehr wie eine Frau aussehen lässt….

Von den schönsten Fotos wird es einen Kalender für 2010 geben, den man dann bei mir bestellen kann…..

HIER der Link zum Filmbericht RTL Explosiv Weekend

328. Tag, Tagebuch Dresden

Dresden NeustadtSonntag. Sortiertag. Hausputz….

Als ich am Nachmittag durch die Neustadt ging war die Luft drückend warm und schwül. Ich wollte mir ein Fahrrad und einen Schreibtisch ansehen, die zum Verkauf standen. Der Tisch in dem Zimmer, in dem ich wohne ist nur geliehen und muss bald wieder zu der Freundin zurück. Als ich bei der Frau ankam, hatte sie gerade beschlossen den Tisch doch nicht zu verkaufen, sondern in ihre neue Wohnung mit zu nehmen. Das Fahrrad kostete nur 20 Euro, doch es hätte neue Mäntel und Bremsen gebraucht, und im Hinterrad war ein Achter, das Tretlager war auch seltsam…..und so viel wollte ich nun doch nicht investieren.

Dresden NeustadtAls ich von dort weiter  ging, begegneten mir drei Kinder, so 10, 11 Jahre alt. Der Junge, der auf einem Fahrrad saß, sah mich kurz und erschrak laut. Er war überzeugt ich wäre ein Mann und verkündete dies laut zu den Mädchen, die mit ihm unterwegs waren. Das eine Mädchen meinte nein und sie diskutierten…

Dresden Frau mit BartIch musste über das Rätselraten der Kinder grinsen und als sie an mir vorbei gingen, fragte das Mädchen: Sie sind doch eine Frau? Ja, und mit einem seltsamen Gesichtsausdruck schaute sie mich an. Dann kamen die üblichen Fragen, und wir unterhielten uns. Warum? Sie könnten sich doch rasieren. Und das andere Mädchen meinte: Ich hab sie schon mal gesehen und musste lachen…und die Andere: ja und dann drücken wir das Lachen so weg….und ich darauf….ihr könnt ruhig lachen, macht mir nichts aus. Vielleicht müsste ich auch lachen, wenn ich eine Frau mit Bart und Rock sehen würde und das noch nie gesehen hätte…..über einen Clown lacht ihr auch…Ja….hmmm rätseln….sie schienen das erst mal alles sortieren zu müssen……noch nicht sicher, wie sie das nun finden sollten…das eine Mädchen hatte schon als es ums Rasieren ging, gesagt, dass es ihr nicht gefallen würde…..Ist auch ok. Geschmäcker sind verschieden.

320. Tag, Dresden – Bunte Republik in der Neustadt

dresden Samstag20.  juni 2009 BRN

Als ich in Dresden angekommen war, erhielt ich eine Mail von Siran in der stand, dass ihr das Zimmer von dem ich ihr erzählt hatte, sehr gut gefallen hat und dass sie es auch noch bekommen hat! Hätte sie sich im Zug nicht zu mir gesetzt….dann ….wer weiß…..jedenfalls setzte sie sich auf der Fahrt von Dresden nach Wien zu mir ins Abteil. Wir kamen ins Gespräch und haben uns auf Anhieb so gut verstanden, dass sie mich einlud bei sich zu übernachten. Ich war dann drei Tage bei ihr und für uns beide war es eine schöne Zeit und hat jedem viel gegeben. Schöne Geschichte finde ich, die aus einem „Zufall“ entstanden ist.

dresden Heute morgen scheint die Sonne in Dresden und in der Neustadt ist die BRN – Bunte Republik Neustadt.

Gestern ging es schon los, doch ich war zu müde.

dresden Den Nachmittag bis in die frühen Abendstunden verbrachte ich auf dem Fest in der Neustadt zusammen mit einer Freundin. Schön wars. Sooo viele Menschen, Stände, Musik …….ein wenig laut stellenweise.

dresden Samstag20.  juni 2009 Abends wurde es sehr voll und ich zog es vor auf das Kind einer Freundin aufzupassen damit sie weggehen konnte.dresden Samstag20.  juni 2009 8dresden Samstag20.  juni 2009 flohmarkt

dresden dresden BRN 20.6.2009dresden Samstag20.  juni 2009brn

Tagebuch, 280. Tag

DSC_0337Ein Foto, das Loewin von mir machte. Mit ihrer Tochter spielte ich Hund und die Leine brachten wir an meinem Bart an….da hatten wir alle was zu lachen! – Die Wohnungssuche geht weiter…und inzwischen wünsche ich mir einen zum Wohnmobil umgebauten Bus, um darin zu wohnen. Wie ich dazu komme, ist mir noch schleierhaft…doch das wäre die optimale Lösung. Ich könnte auf Märkte fahren und meine genähten Sachen anbieten…ein Angebot von einem Mittelaltermarkt habe ich inzwischen…das Zelt müsste ich auch noch bauen, sowie das Kostüm. Doch die Idee gefällt mir mehr und mehr….Also wenn jemand das hier liest und einen Bus zu verschenken hat..oder günstig zu verkaufen….dann lasst es mich wissen…inzwischen suche ich im Internet weiter….

Ein Tagebuch über das Leben mit dem Bart…

foto635Dies ist ein Tagebuch über meine Erfahrungen, Gedanken und Erlebnisse während ich meinen Bart wachsen lasse.

Seit über 20 Jahren wächst mir als Frau ein Bart. All die Jahre waren mir, wie vielen anderen Frauen auch, meine Barthaare peinlich und ich zupfte die Haare, meist heimlich, mit der Pinzette aus. Kaum jemand wusste davon. Einige Male ging ich sogar zu so einer Art Lasern mit IPL. Kurze Zeit waren die Haare weniger, doch dann kamen sie wieder. Und mir wurde klar, das der Bart zu mir gehört. Der Bart ist ein Teil meines Körpers. Warum sollen Frauen sich an ein Ideal anpassen, das die Werbung, oder sonst wer vorgibt? Eine Frau ist schön wie sie ist. All die Manipulationsversuche, sich an ein Ideal anzupassen, kosten Zeit und Geld und lassen Frau verunsichert zurück, ob sie denn nun endlich schön genug ist um geliebt zu werden! – Denn darum geht es im Grunde doch immer wieder: um den Wunsch geliebt zu werden und dazu zu gehören. Doch das ist nicht stabil. Das kann heute so und morgen so sein. Menschen ändern ihre Meinung und morgen schon kann ich nicht mehr zu einer Gruppe gehören, zu der ich heute gehöre. Mein Job kann morgen weg sein, auch wenn ich ihn heute noch habe. – Das was eine sichere Investition ist, ist daran zu arbeiten mich selbst zu lieben. Wenn ich mich selbst liebe und schätze, und annehme wie ich bin, ohne jegliche Bedingungen, dann bin ich in Frieden und glücklich. Dann ist es möglich ich selbst zu sein, ohne Angst, denn ich brauche nicht die Anderen, die mir sagen wie toll und schön und liebenswert ich bin. Ich weiß es. Und je mehr Menschen es gibt, die sich selbst mit ihrem Körper und all ihren Eigenheiten und Fähigkeiten lieben und schätzen so, wie sie sind, umso mehr Frieden gibt es auf der Welt.

Sich selbst zu verändern, um den Anderen zu gefallen, ist eine Form der Manipulation. Mensch versucht über sein Aussehen die anderen Menschen dazu zu bringen ihn zu lieben, zu akzeptieren und mit in die Gruppe zu lassen. Die Anderen manipulieren ebenfalls, indem sie verlangen: nur wenn du so und so aussiehst gehörst du dazu. Das ist keine Liebe oder Freundschaft, wenn ich nur geliebt werde, wenn ich irgendwelchen Idealen oder Vorschriften entspreche. Das ist Manipulation.

Tagebuch, 276. Tag

foto965Heute hatte ich einen Zahnarzttermin und fuhr mit allen möglichen öffentlichen Verkehrsmitteln durch Berlin. Viele Reaktionen, fast stärker, als an den anderen Tagen kam es mir vor. Beim Zahnarzt kommentierte ich mein Erscheinen gleich mal mit “ ..ja ich sehe anders aus, als sonst.“ Und die Sprechstundenhilfe, die mich kannte fand das überhaupt kein Problem und erinnerte sich daran, dass ich am Kinn immer so dunkle und rötliche Flecken hatte,vom Zupfen….und dass doch jeder machen kann was er will……

In der U Bahn waren zwei Türkinnen erst am Schauen und dann am Lachen über mich, die eine hielt sich die Hand vor den Mund….und ich sah, dass Beide Stoppeln um den Mund herum hatten, wo ihnen sonst vermutlich ein starker Bart wachsen würde. Stoppeln oder der Bart? Geschmackssache. Jedem das seine.

Thema FRAUENBART, Nachtrag… 267. Tag

biberachfoto055Die BILD Zeitung hat das Thema Frauenbart entdeckt!!

In der heutigen Internet Ausgabe gibt es einen Artikel über den Frauenbart! Darin sagt der Professor Dr. med. Hans Wolff, von der Klinik für Dermatologie und Allergologie an der Universität München: „Der Damenbart ist in den meisten Fällen vererbt.“

Interessant! – Ob die Barthaare anlagebedingt sind, oder krankhaft, könne nur der Arzt feststellen, sagt er. Weiter im Text heißt es, dass über 5 % der Frauen im Gesicht in etwas so stark behaart seien wie MÄNNER!

Viele Frauen würden unter diesem Haarwuchs leiden. Schade. Es wäre schön, wenn die Frauen mit Bart etwas Besonderes – eine Schönheit sein könnten. Wenn sich die Frauen dafür nicht schämen müssten, sondern sogar stolz darauf sein könnten!

Nachdem die Band Cocorosie(link) mit Bärten auftrat gibt es im Netz auch Junge Frauen (link), die Spaß daran finden mit einem künstlichen Schnurbart durch die Gegend zu laufen!

Der Anfang einer Veränderung?!

Die letzten Tage beschäftigte ich mich mit meinen Laborergebnissen. Bei mir hatte die Endokrinologin nicht wirklich eine Erklärung. Es könnte genetisch bedingt sein. Ich habe eine leichte Glukoseintoleranz, was mit eine Ursache sein kann. PCOS, was oft ein Grund ist, wurde bei mir nicht festgestellt. Es könnte eine Störung der Hypophyse oder der Nebennieren sein, was in meinem Fall auch nicht bestätigt wurde. Das Übergewicht kann eine Ursache sein. Wenn ich da jedoch an Jennifer Miller denke, die schlank ist, dann trifft das in ihrem Falle nicht zu. – Falls ich irgendwann mal eine wissenschaftliche Antwort habe, warum mir ein Bart wächst, dann werde ich sie hier veröffentlichen.

Was die Entfernung des Damenbarts betrifft, so hat das Lasern mit IPL bei mir nur für kurze Zeit den Haarwuchs gestoppt! Eine Freundin, die sich ihre Barthaare vor über 20 Jahren mühsam bei einer Kosmetikerin mit Nadeln epilieren lies, ist seitdem ohne Bart und die Haare wuchsen nie wieder nach!

Sonntag…. 265. Tag, Tagebuch

foto525Heute gibt es nicht viel zu sagen. Ich blieb alleine. Sortierte. Zog mich zurück und wollte meine Ruhe. Vielleicht eine Nachwirkung von der Fahrt zur Bundesgartenschau. Erst einmal werde ich Menschenmengen meiden soweit ich kann.

Die Faszination einen Bart zu haben ist seit einigen Wochen bei mir abgeklungen. Immer wieder überlege ich ihn zu kürzen. Ganz abrasieren würde ich ihn nicht. Aber wieder zu einem Goatee machen vielleicht. Ihn ein Jahr wachsen zu lassen ohne etwas daran zu machen, erscheint mir nunmehr als nicht richtig. Viel zu unregelmäßig wachsen die einzelnen Haare. Und gefallen sollte mir mein Gesicht schon noch. Einen Job auf dem Mittelaltermarkt habe ich noch nicht, allerdings habe ich auch nicht genug dafür getan. Und vielleicht ist es besser so, denn dort würde ich tagelang in einer Menschenmenge sein!

foto521Und mit dem Bart ist es wie mit den Haaren auf dem Kopf. Mal mag ich sie lang haben und mal nicht.

foto522Meine Kreativität und mein Humor sind nun gefragt den Bart lustig zu gestalten. Vielleicht bin ich im Moment zu ernst und ernüchtert. Es ist gerade eine etwas schwierige Zeit für mich. Im Ausland fühlte ich mich freier. In Deutschland dafür mehr geerdet. Wo ich leben will weiß ich immer noch nicht und das macht mich ein wenig quengelig. Ungeduldig mit mir….bin ich. Vielleicht bin ich einfach kein Mensch der an einem Ort lebt. Vielleicht bin ich gerne Nomadin. Die Konsequenzen zu ziehen und in einem Auto zu leben, oder mit einem Pferdewagen und einem Pferd durch die Lande zu ziehen habe ich noch nicht daraus gezogen.

foto542Ich argumentiere, dass ich kein Geld hätte, um den Wunsch zu realisieren. Ute meint Geld spielt keine Rolle und zeigte mir was ich alles bei Ebay ersteigern kann. Dann versuchte ich es, doch die schönen hölzernen Pferdewagen waren schnell zu teuer…weil zu viele darauf boten.  Doch bei all den Überlegungen, kann ich wirklich wissen, daß ich glücklich wäre wenn ich das dann hätte? Egal wie es ist; zufrieden zu sein mit dem was ist und wie es ist, das ist die Kunst. Und auf eine Weise bin ich zufrieden und glücklich, auch wenn es da Gedanken gibt, die diese Zufriedenheit stören.

Den eigenen Weg zu gehen, der abweicht von dem was üblich ist, ist nicht immer einfach.

Den Hut auf dem Foto hat mir der Norbert von  Erika geschenkt, als ich die Beiden vor mehr als einer Woche besuchte. Es ist ein Hut aus Australien! Einen Fan in Australien habe ich auch schon! Vielleicht schaffe ich es ja als nächstes nach Australien zu fliegen!